• IT-Karriere:
  • Services:

Pinnacle: Kein Support für künftige Adobe-Premiere-Versionen

Umsteige-Programm auf eigene Software eingeläutet

Pinnacle Systems teilte mit, künftige Adobe-Premiere-Versionen nicht mehr zu unterstützen. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen ein Upgrade-Programm mit der Bezeichnung Power of Five ins Leben gerufen. Dies bietet Kunden, die mit Adobe-Premiere-Software ausgestattete Hardware-Lösungen von Pinnacle (DV500 und Pro-ONE) besitzen, die Gelegenheit, auf Pinnacle Edition 5 umzusteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Pinnacle Edition 5 handelt es sich um die Video-Editing- und DVD-Authoring-Software von Pinnacle Systems, das für semiprofessionelle Anwender entwickelt wurde. Im Rahmen des Power-of-Five-Programms können Kunden der Pinnacle-DV500-und Pinnacle-Pro-ONE-Produktfamilie zum Preis von 55,- Euro die Upgrade-Version von Pinnacle Edition 5 erwerben.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg

"Pinnacle Edition basiert auf einer rein softwarebasierenden Architektur, die höchste Performance und Funktionalität ermöglicht, ohne dass eine zusätzliche Hardwarebeschleunigung benötigt wird. Wir sehen daher künftig nicht den Bedarf, unsere Hardwarelösungen DV500 und Pro-ONE mit Adobe Software auszustatten", erklärte Bill Loesch Vice President Engineering und Product Management bei Pinnacle Systems. "Pinnacle Systems wird alle Kunden, die mit Adobe-Premiere-gebundelten Pinnacle-Lösungen bis Version 6.5 arbeiten, weiterhin unterstützen. Hardware-Treiber künftiger Premiere-Lösungen werden nicht mehr unterstützt werden."

Die Pinnacle-Edition-Produktfamilie unterstützt Windows 2000, Windows XP Home und Professional. Die deutschsprachigen Produkte sind seit Mai 2003 verfügbar. Pinnacle Edition 5 ist zum empfohlenen Endkundenpreis von 799,- Euro und Pinnacle Edition PRO für 999,- Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

EinLurch 07. Jul 2003

es liegt übrigens nicht am pinnacle, dass kein adobe mehr dabei ist... adobe hat die...

Fred(erik) 07. Jul 2003

Pinnacle hat schon feine Sachen, namentlich die CineWave und liquid, daran gibt's keinen...

tz 07. Jul 2003

Oh my godness! Bitte nicht dieser Pinacle-Softwaresch...rott


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /