Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: World War II: Frontline Command

Einmal mehr: Echtzeit-Strategie im Zweiten Weltkrieg

Von den Bitmap Brothers stammt das neue Echtzeit-Strategiespiel World War II: Frontline Command, das - wie unschwer zu erkennen ist - wie so viele seiner Vorgänger auch im Zweiten Weltkrieg spielt. Diemal kann man nur auf der Seite der Alliierten kämpfen. Das Spiel setzt in der zweiten Hälfte des Krieges kurz vor der Landung der Alliierten in der Normandie ein. Begleitet wird man durch einige Aufnahmen aus alten Wochenschauen und anderen Kurzfilmchen, die jeweils kommentiert werden und den Spieler auf die kommenden Aufgaben einstimmen sollen.

Anzeige

Vor jeder Einzelmission wird eine kurze taktische Übersicht der Lage, die zu erreichenden Ziele und die zu erwartenden Gegner gegeben. Dabei wird leider überhaupt nicht auf die ungefähre Position des Gegners eingegangen, so dass die in der Realität entscheidende Aufklärung nicht zum Zuge kommt. Der Spieler tapst so eher willkürlich in die Reichweite des Gegners, da der Aufklärungshorizont seiner Boden-Einheiten natürlich recht gering ist.

Screenshot #1
Screenshot #1
Wer sich nicht gleich in die Schlacht stürzen will, sondern erst einmal die Handhabungsweise des Spiels näher kennenlernen möchte, kann dies in einigen Tutorials tun. Die Vorgehensweise ist leider bei diesem Spiel auch zu empfehlen, da die Steuerung der Einheiten doch sehr von den genretypischen Vorgehensweisen abweicht. Gerade beim Selektieren und der Unterscheidung zwischen Fahrt- und Feuerbefehl kann es sonst schnell zu ganz unbeabsichtigten und kostspieligen Fehlern kommen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die drei Geschwindigkeitsstufen, in denen sich die Infanterie fortbewegen kann (rennen, laufen, kriechen) sollten ausgiebig genutzt werden, vor allem weil sich dabei auch die Schadenswahrscheinlichkeiten anpassen lassen. Ergänzen lässt sich die Infanterietaktik durch das Besetzen von Häusern und das Legen von Hinterhalten. Leider lassen sich Fahrzeuge nicht eingraben. Schießt eine Einheit, wird mit einem roten sich füllenden Kreis angedeutet, wie viel Zeit noch verstreichen wird, bis der nächste Schuss erfolgen kann.

Screenshot #3
Screenshot #3
Es gibt zwar nur 23 unterschiedliche Einheiten, darunter Infanterie, Panzer und Artillerie sowie Transporter, aber dennoch ist es dringend notwendig, deren unterschiedliche Stärken und Schwächen zu kennen, da man sonst selbst in der niedrigsten Schwierigkeitsstufe keine Chance hat. Mit der Aufklärungsinfanterie lassen sich zudem Luftschläge auf vordefinierbare Ziele anfordern.

Spieletest: World War II: Frontline Command 

eye home zur Startseite
wüsti 23. Feb 2005

Wer sich nicht mit der Vergangenheit auseinander setzen kann brauch dieses Spiel ja nich...

cc400 11. Jan 2005

Was ist schlimmer ? Der kleine Feierabendfeldherr, der virtuelle Schlachten schlägt oder...

Hei 25. Nov 2003

Spiel ist Spiel und mit der Realität nicht zu verwechseln.

Inu 11. Jul 2003

Ganz im Gegenteil: Seit ich (realistische) Kriegsspiele gespielt habe, bin ich vehementer...

KoTxE 11. Jul 2003

Auch wenn ich nicht angesprochen worden bin: Genau richtig, darum geht es um das metzeln...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  3. redcoon Logistics GmbH, Erfurt
  4. Daimler AG, Germersheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. heute bis zu 27% günstiger
  2. (u. a. Angebote aus den Bereichen Games, Konsolen, TV, Film, Computer)
  3. 59,90€ statt 69,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Unzuverlässige Surfaces Microsoft widerspricht Consumer Reports
  2. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  3. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter

Makeblock Airblock im Test: Es regnet Drohnenmodule
Makeblock Airblock im Test
Es regnet Drohnenmodule
  1. Luftraum US-Militärangehörige dürfen auf zivile Drohnen schießen
  2. Filmaufnahmen Neuer Algorithmus steuert Kameradrohne
  3. US-Armee Die Flugdrohne, die an ein Flughörnchen erinnert

  1. Re: Wenn AMD mit 7nm in 2018 an den Start gehen...

    Baptist | 19:41

  2. Re: Immerhin ne alternative zu hd+

    Daepilin | 19:38

  3. Re: gemeinnützige Stiftung???

    thinksimple | 19:38

  4. Re: Dankeschön, wie großzügig

    asdgeasfg | 19:32

  5. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    GenXRoad | 19:31


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel