Abo
  • Services:

NEC zeigt GPS-Chipsatz-Lösung mit niedrigem Stromverbrauch

GPS-Lösungen besonders für mobile Endgeräte konzipiert

NEC Electronics Japan plant eine GPS-Chipsatz-Lösung, die einen besonders niedrigen Stromverbrauch aufweisen soll und sich daher besonders für mobile Endgeräte eignet. Die GPS-Kombination besteht aus dem neuen DSP-Chip µPD77534 sowie dem RF/IF-Down-Converter-IC µPB1009.

Artikel veröffentlicht am ,

Der in einem 0,15-Mikron-Prozess gefertigte DSP µPD77534 beruht auf einem ARM7-System und ist mit dem Konverter-Chip µPB1009 verbunden. Dieser wiederum wandelt die hochfrequenten GPS-Signale vom Satelliten in eine niedrige Frequenz für die Ortung um. Die GPS-Lösung arbeitet in den drei Modi: Mobile Station (MS) assisted, MS based sowie einer autonomen Betriebsart. Während der Modus MS-assisted hochsensible Daten zur schnellen Positionierung liefert, benötigt der autonome Modus länger für eine korrekte Lokalisierung.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Herford
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Der gesamte Stromverbrauch beträgt im Ortungsmodus weniger als 61 mA, was eine Reduzierung von rund 40 Prozent im Vergleich zum derzeitigen Chipsatz bedeutet. Im Stand-by-Modus liegt der Stromverbrauch bei 34 mA für den µPD77534 und 27 mA für den µPB1009. Zudem wurde der benötigte Platz für die Chipsätze um 40 Prozent verringert, um besonders Herstellern von mobilen Endgeräten den Einbau in die Geräte zu erleichtern.

NEC will mit der Produktion des µPB1009 im Oktober 2003 beginnen und den Chip bei einer Abnahmemenge von 500.000 Stück zu 350 Yen (entspricht knapp 2,60 Euro) anbieten. Den µPD77534 wird es ebenfalls in 500.000er-Stückzahlen für 1.000 Yen (umgerechnet knapp 7,40 Euro) geben - allerdings erst im April 2004.



Anzeige
Top-Angebote

Niklas 07. Jul 2003

ich hab was gehört von mram (von ibm und infineon). das sind 128kbit-bausteine die mit 0...

ip (Golem.de) 04. Jul 2003

leider liegen uns dazu keine Daten vor. NEC hat dazu keine weiteren Angaben gemacht. Bei...

Nordlicht 04. Jul 2003

61mA bei wieviel Volt? 3? 5? 12?


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /