Abo
  • Services:

NEC: 100-km-Glasfaserübertragung mit Quantenkryptografie

Einzel-Photon über 100 km herkömmliche Glasfaser-Leitung übertragen

NEC, die Telecommunications Advancement Organization of Japan (TAO) und die Japan Science and Technology Corporation (JST) haben die erfolgreiche Übertragung eines einzelnen Photons über 100 km Niedrigpreis-Glasfaser vermeldet. Dabei wurde ein Quantenkryptografiesystem eingesetzt, das eine sichere Datenübertragung ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das System besteht aus einen im Jahr 2002 gemeinsam von NEC und dem Imai Quantum Computation Information Project entwickelten "Low-Noise Photon Receiver" und einem von NEC und TAO entwickelten Hochleistungs-Sender mit Filter zur Reinigung des Einzel-Photon-Spektrums.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Die Hauptfunktionen des Systems beschreibt NEC wie folgt: Die genutzte Glasfaserleitung hatte den gleichen Übertragungsverlust und die gleiche Streuung wie aktuell genutzte Glasfaserkabel. Die Übertragungstechnik kann also für konventionelle Infrastrukturen genutzt werden, lediglich Empfänger und Sender müssten demnach ausgetauscht werden. Beim neuartigen Empfänger soll eine 50fache Verbesserung des Rauschabstandes erzielt werden - so dass mit besserer Glasfaserqualität, also bei weniger Verlust und Streuung, bis zu 200 km erreicht werden könnten, erwarten die NEC-Forscher.

Das entwickelte Übertragungssystem soll in optischen Großstadt-Netzwerken per Quantenkryptografie verschlüsselte Übertragungen ermöglichen. NEC erwartet, dass man damit der Realisierung eines sicheren optischen Netzwerks näher kommt, das dank weiter entwickelter Verschlüsselungstechnik deutlich höheren Sicherheitsanforderungen gegen Eindringlinge und Abhörende gerecht werde. Die Zusammenarbeit von NEC und TAO ist entsprechend nicht nur auf die Entwicklung von Quanten-Kryptografie-Systemen, sondern ihrer Anwendung auf Stadtnetze zentriert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

toll 25. Feb 2004

...stelle mir grade vor, man komprimiert alle Telefonate einer Großstadt auf ein einziges...

Klaus 06. Jul 2003

Eine Zeitlang gab es sogar Bausätze dafür, die waren nicht mal alzu teuer. Aber die sind...

Spy-Kid ;-) 05. Jul 2003

Hi, Chen hat wohl zu viel "Spy - Kid's" mässiges Kino gesehen :o) "Quanten-Scanner" lol...

Schrödingers Katze 04. Jul 2003

Böd nur, das das photon dann die Superposition verliert und jeder sehen kann das du...

Chen Suan 04. Jul 2003

Also an die angebliche Sicherheit glaube ich nicht. Ich entwickle nämlich einen Quanten...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /