Abo
  • Services:
Anzeige

Internet-Auktionen: 16-Jähriger betrog mit Angeboten

104 Straftaten mit einem Gesamtschaden von über 7.000,- Euro aufgeklärt

Im Zeitraum von Juni bis November 2002 stellte ein 16-jähriger Wolfener nach bisherigen Ermittlungen des 3. Fachkommissariates der Polizeidirektion Dessau in Sachsen-Anhalt über 1.000 fingierte Angebote bei Internetauktionen ein. Die angebotenen Artikel wurden in 104 Fällen nicht an die Käufer versendet, wobei sich der Verdächtige die entsprechenden Produkte per Vorkasse bezahlen ließ. Bei den Artikeln handelte es sich hauptsächlich um Computer und Computerzubehör, PC-Spiele, Musikelektronik und kosmetische Artikel.

Anzeige

In seinen Angeboten versuchte der 16-Jährige nach Polizeiangaben, den Eindruck eines Versandhandelunternehmens zu erzeugen. Er bot auch auf Wunsch das Erstellen von Rechnungen an, versprach Garantiezeiten von bis zu zwei Jahren und eine Lieferfrist von 5 bis 15 Tagen. Er verpflichtete sich sogar, bei Nichteinhaltung der Lieferfrist den Geldbetrag zurückzuerstatten. Die langen Lieferfristen begründete er mit angeblichen 100 bis 300 Bestellungen pro Tag.

Als weitere Ausrede für die Nichtlieferung der ersteigerten Produkte benutzte der mutmaßliche Täter in einigen Fällen gar die Hochwasserkatastrophe 2002. Er gab an, dass sein Wohnort in den Fluten stehen würde und er deshalb keine Postpakete versenden könne. Nach Auktionsende vereinbarte er mit den Höchstbietern Vorkassenzahlungen. Eine Lieferung der Ware erfolgte dann aber nicht.

Nach Abschluss der Ermittlungen konnten 104 Straftaten mit einem Schaden von insgesamt 7.111,- Euro aufgeklärt werden. Die Ermittler gehen auf Grund der eingestellten Auktionsangebote von einer viel höheren Anzahl von Geschädigten aus, welche aber von sich aus keine Anzeige erstattet haben, da der jeweilige Schaden nicht sehr hoch war.

Gegen den Beschuldigten wurde ein Haftbefehl erlassen, welcher unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.


eye home zur Startseite
gazongaman 05. Sep 2003

jawohl!!! 1000 punkte der kandidat. ich gebe dir vollkommen recht. p.s. ich kann deutsch...

Martin 08. Jul 2003

Liebe Doppelherz, warum so gereizt? Ich habe dich weder persönlich noch angegriffen noch...

Doppelherz 08. Jul 2003

Lieber Martin! Du ziehst Satzteile aus dem Zusammenhang. Lässt man sowas alleine stehen...

Martin 08. Jul 2003

Wer entscheidet das denn? Warum nicht? Was ist ein "in"-Mensch? Natürlich *kannst* du...

Doppelherz 08. Jul 2003

Wenn ich mich mich nicht dem "Platz" entsprechend aufführe.....gehöre ich natürlich weg...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!)
  2. 19,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 99€ für Prime-Mitglieder

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  3. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20

  4. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Sarkastius | 03:07

  5. Re: 10-50MW

    Sarkastius | 02:50


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel