Abo
  • Services:

Optimierte DivX-3.11-Wiedergabe für KiSS-DVD-Player

Firmware-Version 2.6.7 für DP-450 und DP-500 bringt Verbesserungen

Für die MPEG-4-/DivX-fähigen DVD-Player DP-450 und DP-500 von Kiss Technology gibt es ein neues Firmware-Update auf die Version 2.6.7, das die mit der Vorgängerversion 2.6.6 eingeführte DivX-3.11-Kompatibilität verbessern soll. Der netzwerkfähige DP-500 soll dank der neuen Firmware besser mit dem PC kommunizieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Weiterhin soll nun eine Suche nach über das Heimnetz vom PC zur Verfügung gestellten MPEG4-Dateien möglich sein. Aber auch mit dem Update ist der DP-500 noch auf die Windows-Software PC-Link angewiesen, die auf einem PC im Netzwerk laufen muss und die Audio- und Video-Daten liefert.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund, Bremen, Oberviechtach, Regensburg

Details zum optimierten DivX-3.11-Support für DP-450 und DP-500 nannte Kiss Technology nicht, so kann man nur vermuten, dass die interne Umkodierung von DivX 3.11 auf DivX 4 etwa bei kritischen Auflösungen und Datenraten etwas weniger Ruckler verursachen wird. Beseitigt wurden laut KiSS DVD-Authentifizierungs-Probleme und Fehler, die bei der Wiedergabe von mehreren Audiostreams auftreten konnten. Neu hinzugekommen ist zudem die Unterstützung für Audiodaten in einer Sampling-Rate von 96 kHz.

Die neue Firmware mit der Versionnummer 2.6.7 bietet KiSS in einer Version für den DP-450 (knapp 5 MByte) und in einer Version für den DP-500 (rund 10 MByte) als ISO-Datei zum kostenlosen Download an. Zumindest für Deutschland, Österreich und die Schweiz sollte nur die PAL-Version aufgespielt werden, es sei denn man verfügt über einen Fernseher, der sich nur auf das amerikanischen NTSC-Fernsehsystem versteht. Die heruntergeladene Datei muss mittels CD-Brennprogramm als Image-Datei eingelesen und auf CD-R oder CD-RW gebrannt, in den DP-450 bzw. DP-500 eingelegt und dann beim Neustart ausgeführt werden. Ist das Update vollzogen, wirft der Player die CD aus und muss neu gestartet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (-78%) 1,11€

Noelli 07. Jan 2004

Hi, weiss jemand zufällig ob man den player auch codefree schalten kann. einige player...

C. Papke 30. Aug 2003

Is doch ganz einfach. Nero 6.0 starten. Öffnen in der Menüleiste drücken. Dann die Iso...

ws 26. Aug 2003

hallo wenn jemand weiß wie das update wirklich funktioniert dann wäre es echt toll wenn...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /