• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Verband kritisiert VSI-Studie zu Open Source

VSI-Studie offenbare gravierende Wissensmängel

Als einseitig interessengeleitet hat der LIVE Linux-Verband die vom Verband der Software-Industrie Deutschlands (VSI) vorgelegte Studie zu der vorgeblichen Rechtsunsicherheit von freier Software bezeichnet. "Erneut hat sich der VSI einseitig auf die von Microsoft vorgegebene Argumentationslinie gegen die unliebsame Konkurrenz eingelassen, anstatt sich ernsthaft und sachgerecht mit dem Thema freier Software auseinander zu setzen", so Thomas Uhl, Vorsitzender des LIVE in einer ersten Stellungnahme.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar komme die Studie selbst zu einem wesentlich differenzierteren Ergebnis als die auf die Freie-Software-kritische Aussage verkürzte Darstellung seitens des VSI, jedoch fehle es bereits in dem Text ganz offensichtlich an der notwendigen Objektivität und er offenbare gravierende Wissensmängel, so der Linux-Verband.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. USG People Germany GmbH, München

"Inhaltlich ist die Studie in vielen Punkten sachlich falsch", betont Thomas Uhl. "Beispielsweise erlaubt die GPL-Lizenz entgegen den Behauptungen in der Studie selbstverständlich die entgeltliche Weitergabe der Software (S. 48) - darauf basiert ja immerhin das Geschäftsmodell der Linux-Distributoren und Dienstleister - und auch die so genannte Duallizenzierung ist nicht nur möglich, sondern auch gängige Praxis".

Insgesamt ließe die Studie den Schluss zu, dass sich die Autoren nur oberflächlich mit dem Thema auseinander gesetzt haben. "In weiten Teilen werden verschiedene Lizenzformen vermischt und teilweise wird freie Software fälschlicherweise mit der GPL-Lizenz gleichgesetzt."

Auch weise die Wortwahl der Studie auffällige Parallelen zu früheren Statements des Microsoft-Managements auf, so LIVE weiter. Es sei bedauerlich, so Thomas Uhl, dass sich der VSI erneut derartig einseitig positioniert hat. "Damit schadet der VSI seinem Ansehen und stellt seinen Anspruch, die Software-Industrie in Deutschland zu vertreten, in Frage". Vor allem nachdem es einige vielversprechende Kontakte zwischen LIVE und VSI gegeben habe, sei man enttäuscht, dass der VSI sich wieder auf die Seite Microsofts schlage.

"Wäre es darum gegangen, die VSI-Mitglieder über die juristischen Aspekte des Umgangs mit freier Software aufzuklären, wäre es sinnvoll gewesen, wenn sich der VSI an jemanden gewandt hätte, der sich mit dem Thema auskennt", so Uhl unter Hinweis auf die Arbeiten des ifrOSS.

Der Verband kündigte zudem an, in Kürze eine ausführliche juristische Richtigstellung zu der VSI-Studie zu veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 4,99€
  3. 3,74€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)

Jensemann 06. Jul 2003

Mir fällt da auch Anhieb auch noch Corel mit ihren, sich ständig ändernden Draw Format...

wunderkind 05. Jul 2003

also .swf ist offen. http://openswf.org

irata 04. Jul 2003

Da geb ich dir vollkommen recht. Nur ist gerade Microsoft das leuchtende Beispiel...

Michl 04. Jul 2003

... nimmt sich ein fundierter Verband dieser undankbaren, aber sehr nötigen Arbeit an...

orko 03. Jul 2003

An alle firmen die ihre formate nicht so offen gestalten, das man problemlos einen import...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /