Abo
  • Services:

1stWAVE bringt USB-WLAN-Adapter für die Hauswand

Wetterfestes Gerät für die Unternehmens- oder Wohnungs-Vernetzung

Die 1stWAVE Wireless International GmbH bringt mit ihrem "Professional Outdoor USB Client II" einen wetterfesten WLAN-Adapter für den Anschluss an die USB-Schnittstelle. Für guten Empfang soll eine 6dBi-Antenne sorgen, die am Ende des 5 Meter langen, doppelt abgeschirmten USB-Kabels zusammen mit der eigentlichen WLAN-Funkeinheit untergebracht ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Professional Outdoor USB Client II (Model-Nummer: 1ST-PC-USB11-OU) unterstützt den WLAN-Standard IEEE 802.11b für Verbindungen mit theoretischen 11 Mbps. Das 100 g leichte und rund 11 x 11 x 4 cm große Gerät kann dank einer mitgelieferten Halterung an der Innen- oder Außenwand angebracht werden, alternativ ist auch eine Anbringung an der Decke oder an der Fensterscheibe (mittels optionalem Montageclip) möglich. Die Stromversorgung erfolgt über das USB-Kabel.

Professional Outdoor USB Client II von 1stWAVE
Professional Outdoor USB Client II von 1stWAVE
Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Geeignet sein soll das Gerät nicht nur für Internet Service Provider, die ihre Kunden günstig ins eigene drahtlose Stadtnetz einbinden wollen, sondern auch für Privatnutzer - etwa für Nachbarn, die sich zum gemeinsamen Spielen miteinander vernetzen.

Laut 1stWAVE arbeitet der Professional Outdoor USB Client II zuverlässig bei Betriebstemperaturen von -10 bis 55 Grad Celsius. Bei größeren Abweichungen, die etwa durch besonders kalte Winter oder direkte Sonnenbestrahlung über gewisse Toleranzgrenzen hinausgehen, kann der Hersteller die Funktion des Geräts nicht mehr garantieren. Solange es nicht zu einer Kondensationswasserbildung kommt, sollen Luftfeuchtigkeiten von bis zu 95 Prozent bewältigt werden.

Der Preis des ab der zweiten Juli-Woche 2003 ausgelieferten Professional Outdoor USB Client II wird im Handel laut 1stWAVE bei 170,- bis 220,- Euro liegen. Für die optionale Halterung zur Anbringung an eine Fensterscheibe konnte noch kein Preis genannt werden. Windows-Treiber liegen dem Produkt bei, Linux-Treiber sollen noch in Arbeit sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. bei Caseking kaufen

Tobias Claren 19. Sep 2003

Hallo. Hier bei Arcor ist die Netzwerknutzung ausdrücklich erlaubt. ca. 25 EUR Flat, und...

tom 05. Jul 2003

Meine Hauswand braucht keinen Netzwerk-Anschluss. Wozu auch? Mit wem soll sie denn...

M. Renz 03. Jul 2003

servus, bei denen die es zulassen zahlt man auch mehr von daher geht das schon in...

barclay 03. Jul 2003

@ednax In den meisten Nutzungsbedingungen ist dies schon ausgeschlossen. Dort wo es...

chojin 03. Jul 2003

Wobei T-lekom es wohl auch duldet, wenn alle eine flat sharen. Mir würden wohl eher die...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /