Softwareentwickler und SAP-Experten mit guten Chancen

Trend zum zertifizierten Spezialisten mit Kenntnissen aus anderen IT-Bereichen

Laut der jetzt veröffentlichten CDI-Stellenmarktanalyse 2003 gehören Softwareentwickler und SAP-Experten zu den Gewinnern auf dem IT-Arbeitsmarkt 2003: Trotz insgesamt rückläufiger Stellenangebote haben qualifizierte IT-Fachkräfte nach wie vor gute Chancen auf eine Anstellung.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein weiteres Ergebnis der Stellenmarktanalyse: Die Bedeutung der IT-Qualifizierung steigt - der Trend geht zum zertifizierten Spezialisten mit Kenntnissen auch aus anderen IT-Bereichen. CDI hat für seine Studie die Stellenmärkte von 16 führenden Tageszeitungen und drei Fachzeitschriften sowie den fünf größten Online-Jobbörsen ausgewertet. Der Trainigsanbieter führt die Stellenmarktanalyse seit 1987 jährlich durch.

Inhalt:
  1. Softwareentwickler und SAP-Experten mit guten Chancen
  2. Softwareentwickler und SAP-Experten mit guten Chancen

Der IT-Arbeitsmarkt wird nach wie vor von den IT-Kernberufen - Softwareentwickler, Datenbanker, Netzwerkadministratoren, IT-Berater und Servicemitarbeiter - beherrscht: 78 Prozent aller IT-Stellenanzeigen entfielen auf dieses Segment. Doch die IT-Mischberufe, in denen anwendungsbezogene Qualifikationen im Vordergrund stehen, gewinnen an Bedeutung: So stieg der Anteil der offenen Stellen für Mischberufe um fünf Prozentpunkte auf 22 Prozent.

Bei den IT-Kernberufen sind Softwareentwickler und Programmierer auch in diesem Jahr am stärksten gefragt: 30 Prozent aller Stellenanzeigen richten sich an diese Berufsgruppe. Dabei werden bei fast 80 Prozent aller zu besetzenden Stellen Kenntnisse in Programmiersprachen wie C++/Visual C++, Java, C, SQL oder Visual Basic .net verlangt. Eine zunehmend wichtige Rolle spielen die Skript- und Markup-Sprachen: In fast einem Drittel der Anzeigen wird hier Know-how vorausgesetzt. Die zweite Position bei den IT-Kernberufen nehmen jetzt die Stellen für IT-Organisation/-Beratung/-Projekte ein. Dieser Bereich konnte einen Anstieg auf einen Anteil von 25 Prozent verbuchen. Der Stellenmarkt für Netzwerk- und Betriebssystem-Spezialisten ging leicht auf 21 Prozent zurück.

Im Segment der IT-Mischberufe nehmen die offenen Stellen für SAP-Experten mit Abstand - 92 Prozent - den größten Raum ein. Insgesamt werden SAP-Spezialisten in einem Fünftel aller IT-Stellenanzeigen gesucht - gegenüber 13 Prozent 2002 ist dies ein deutlicher Zuwachs. Die meisten Anzeigen richten sich an SAP-Berater/-Projektleiter und SAP-Anwendungsentwickler. Die offenen Stellen für SAP-Systemberater/-Administratoren haben sich im vergangenen Jahr verdoppelt, ihr Anteil an den SAP-Stellenanzeigen liegt mittlerweile bei 19 Prozent. Bei fast 60 Prozent der offenen Stellen für SAP-Experten werden Kenntnisse der "klassischen" SAP-Anwenderkomponenten erwartet - besonders der Bereich Finanzwesen (FI) wird immer stärker nachgefragt. Die neuen Komponenten werden jedoch mit einem Drittel der Stellenanzeigen immer häufiger genannt. Der Spitzenreiter hier: SAP Business Warehouse.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
Detailsuche

Im Bereich SAP stellen Arbeitgeber überdurchschnittlich hohe Anforderungen an die Qualifikation der Bewerber: So wird in 63 Prozent aller Anzeigen ein Studium erwartet. Zudem sollten Bewerber je nach offener Stelle nicht nur über SAP-Know-how, sondern auch über Kenntnisse in Java, Datenbanken, Betriebssysteme, Data Warehouse und Customer Relationship Management verfügen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Softwareentwickler und SAP-Experten mit guten Chancen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Bernhard Garthe 04. Sep 2003

Das mag ja alles sein, aber irgendwie suchen die Firmen NUR leute mit Berufserfahung. Als...

koala 03. Jul 2003

Hi Nemo, gebe ich Dir vollkommen recht. Nur für >Absolventen< sieht es im Moment, und...

Nemo 03. Jul 2003

Hi Strombo, Try JOBPILOT.DE and -- seit gestern -- GOLEM.DE. Ich bekomme von JOBPILOT.DE...

strombo 03. Jul 2003

wo haben den angeblich softwareentwickler gute chancen? *wunder* also wenn ich mir mal so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Deepfake-Video: Mordopfer sucht selbst nach den Tätern
    Deepfake-Video
    Mordopfer sucht "selbst" nach den Tätern

    Die niederländische Polizei sucht mit einem via KI erzeugten Video nach den Mördern eines 13-jährigen Jungen.

  3. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /