Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Gratisversand von Online-Bestellungen ist out

Bei Mindestbestellwert kostenfreie Lieferung ist aber weiterhin gängig

Nach einer Studie zahlen die Online-Shopper im Internet heute in der Regel zusätzliche Versandkosten auf ihre Warenlieferungen. Zwei von drei Shoppern (69 Prozent) haben bei ihrer letzten Online-Bestellung zusätzliche Kosten für die Lieferung auf sich genommen.

Anzeige

Die Zeiten der generellen Kostenübernahme für den Versand durch die Online-Shops sind bereits lange vorbei (5 Prozent an Bestellungen). Fast jeder zweite Online-Shop (46 Prozent) erhebt eine grundsätzliche Pauschale für die Versandkosten auf die Lieferung. Eine ebenso häufige Alternative unter den Online-Händlern (43 Prozent) ist aber, ab einem definierten Mindestbestellwert eine kostenfreie Lieferung zu offerieren.

Die Internet-Studie "Versandkosten im Online-Shopping" umfasst eine inhaltsanalytische Untersuchung der Versandkostenbedingungen von 100 deutschen Online-Shops. Überdies wurden 353 Internet-Anwender aus dem ComCult-Repräsentativ-Panel mittels einer Online-Conjoint-Analyse sowie 521 Online-Shopper zum Thema online befragt. Die Studie wurde von der Berliner ComCult Research mit Unterstützung der Kaufhof Warenhaus AG im Mai/Juni 2003 durchgeführt.

Die Online-Shopper achten in erster Linie auf die Möglichkeit, zusätzlich anfallende Versandkosten auf eine Online-Bestellung zu vermeiden. Entsprechend hat sich der Mindestbestellwert für eine kostenfreie Lieferung auch zur wichtigsten Versandbedingung für die Online-Shopper entwickelt. "Die Online-Kunden haben sich für das Thema Versandkosten sensibilisiert und richten ihr Kaufverhalten online danach aus", so der Geschäftsführer der ComCult Research GmbH, Alexander Raulfs.

Die Versandkosten innerhalb der durchgeführten Untersuchung unter 100 Online-Shops variieren zwischen 1,50 und 12 Euro, wobei im Test elf Anbieter grundsätzlich kostenfrei versenden. Der Großteil an Online-Händlern berechnet dem Kunden aber zwischen 3,50 und 5,95 Euro. Mit Versandkosten von 1,50 Euro positioniert sich Galeria-Kaufhof.de mit der im Testvergleich kostengünstigsten Pauschale als ein sehr kundenorientierter Online-Shop im deutschen Online-Markt. "Wir wollen unseren Kunden die Online-Bestellung auch von Waren mit einem niedrigeren Bestellwert erleichtern und erheben daher seit dem 01. Juli nur noch Versandkosten von 1,50 Euro. Wir entsprechen somit optimal den Kundenanforderungen beim Online-Shopping", so Matthias Koehler, Leiter Online-Marketing der Kaufhof Warenhaus AG.

Studie: Gratisversand von Online-Bestellungen ist out 

eye home zur Startseite
c.b. 03. Jul 2003

Mahlzeit.... also, ich weiss ja, dass ich bestimmt nicht der Hellste in der Dunkelkammer...

Noch 'n Kunde 03. Jul 2003

Vor allem ist die Kostenübernahme der Rücksendung gesetzlich geregelt! Bis 40 EUR der...

Kunde 03. Jul 2003

Dein Laden würde kaputt gehen.

nominator 03. Jul 2003

Würde ich auch nicht. Woher soll ich denn wissen, ob ich da nochmal was bestelle??

Marc 03. Jul 2003

Glaubst du im Ernst jemand würde was für 20 Euro bestellen wenn noch mal 15 Euro...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  4. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,53€
  2. für 169€ statt 199 Euro
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  2. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  3. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  4. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel