Abo
  • Services:

Unternehmensmarkt für Open Source wächst rasant

Jährliche Wachstumsraten von 24 Prozent in Aussicht

Eine Studie des Unternehmens Soreon analysiert und prognostiziert den Unternehmensmarkt für Open-Source-Software in Deutschland bis zum Jahr 2007. Für die Studie wurden 150 deutsche Unternehmen befragt. Darunter sind 100 Interviews mit Nutzern, die quantitativ ausgewertet wurden sowie 50 Expertengespräche, die qualitativ ausgewertet wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studie gibt einen Überblick über den Markt gegliedert nach Plattformen (Server, Arbeitsplatzrechner) und Produkten (Software, Support, Training, Installations- Services). Ein spezielles Kapitel widmet sich dem öffentlichen Sektor.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Porta Westfalica

Der Unternehmensmarkt für Open Source in Deutschland wird den Studienergebnissen zufolge von 131 Millionen Euro (2003) auf 307 Millionen Euro in 2007 anwachsen. Dies entspricht einer durchschnittlichen, jährlichen Wachstumsrate von 24 Prozent.

Heute ist das produzierende Gewerbe führend in der Nutzung von Open-Source-Software. Zukünftig soll aber die öffentliche Verwaltung der Wachstumsmotor Nummer 1 werden. Die größte Signifikanz haben Umsätze aus Support-Services gefolgt von Software-Training. Der Verkauf der Software selbst bringt naturgemäß eher unbedeutende Beträge.

Die Gründe für die Nutzung von Open Source liegen vornehmlich in der Kosteneinsparung gefolgt von Stabilitäts- und Sicherheitserwägungen. Auf der anderen Seite liegt der wichtigste Grund, keine Open-Source-Software zu nutzen, für die Unternehmen darin, dass ihr bestehendes System gut funktioniert.

Zwar zeigt der Markt für Open Source hohe Wachstumsraten, aber die Gesamtmarktgröße ist limitiert, da die Umsätze pro Rechner in wesentlich geringeren Dimensionen liegen als bei proprietären Anbietern wie Microsoft, so die Studie. Harte Konkurrenz zwischen den Distributoren und Service-Anbietern lassen zudem wenig Raum für Preiserhöhungen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

      •  /