Abo
  • Services:

FAST TV-Server: Netzwerk-Digitalvideorekorder kommt später

Preis und Verfügbarkeit des TVS 200-N sowie des Upgrades für "Altgeräte" genannt

Die Fast TV Server AG wird die im Februar 2003 erstmals angekündigte Netzwerkvariante seiner Digitalvideorekorder-Serie TV-Server, den TVS 200-N, erst im vierten Quartal 2003 ausliefern. Noch auf der CeBIT 2003 - wo das Gerät zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit gezeigt wurde - sprach der Hersteller von einer Auslieferung im Laufe des Sommers 2003.

Artikel veröffentlicht am ,

Der FAST TV-Server ist ein Festplattenrekorder für den analogen Kabelanschluss, der - je nach Festplattenkapazität und Qualitätseinstellung - bis zu 200 Stunden TV-Programm aufzeichnen kann. Programmiert wird das Gerät über einen elektronischen Programmführer (EPG), den FAST unter dem Namen tvtv betreibt. Auch über die Internetseite www.tvtv.de lassen sich die für das analoge Kabelfernsehnetz ausgelegten Geräte programmieren. Die Programmierungsdaten werden über das Fernsehsignal an TV-Server übertragen, so dass keine Telefon- oder Internet-Leitung angeschlossen sein muss.

Festplatten-Digitalvideorekorder: TVS 200 (Ethernet nachrüstbar)
Festplatten-Digitalvideorekorder: TVS 200 (Ethernet nachrüstbar)
Stellenmarkt
  1. GoDaddy, Hürth
  2. Fidelity Information Services GmbH, München

Sowohl TVS 200-N als auch der bereits erhältliche TVS 200 verfügen über eine 160-GByte-Festplatte für maximal 200 Stunden Videoaufzeichnungen, während sich im TVS 100 mit einer 80-GByte-Festplatte 100 Stunden aufnehmen lassen. Im Gegensatz zu den beiden im Handel erhältlichen Modellen des TV-Servers, TVS 100 und TVS 200, verfügt der TVS 200-N über einen Ethernet-Anschluss, über den aufgezeichnete Sendungen vom Digitalvideorekorder über das Heimnetz zum Computer und umgekehrt übertragen werden können. Zusätzlich bietet das Gerät noch einen Komponenteneingang (RGB oder YUV wählbar) und einen optischen sowie einen koaxialen Eingang für digitales Audio. Damit können Sendungen, die z.B. mit externen Satellitenreceivern empfangen werden, mit digitalem Mehrkanalton aufgezeichnet werden.

Der TV-Server TVS 200-N soll im 4. Quartal 2003 für einen Preis von 1.799,- Euro auf den Markt kommen. Kunden, die schon einen TV-Server besitzen oder noch im Juli 2003 kaufen, sollen die nachrüstbare Netzwerkoption im 4. Quartal 2003 zu einem Preis von 249,- Euro anstatt sonst 299,- Euro erhalten. Damit werden TVS 100 (999,- Euro) und TVS 200 (1.499,- Euro) auch gleich um die zusätzlichen Eingänge für RGB/YUV und digitales Audio erweitert. Zur Aufrüstung wird das Gerät nach Aufforderung an den Hersteller verschickt und dort umgebaut.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-71%) 11,49€
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. (-69%) 9,99€

zagaor 03. Jul 2003

das Gerät ist absolut überteuert !!! werd wohl selber so ein Gerät zusammen schrauben...

ZicKenKiLLeR 03. Jul 2003

Wenn ich so was schon lese... ich dachte wir sind im digitalen Zeitalter und soll...

Justaf 02. Jul 2003

Für den Preis von 1799 € kann ich mir ja einen super PC zusammen stöpseln. Der kann...

harald2k 02. Jul 2003

du darfst von deinem film aus der videothek ein kopie ziehen, ABER NUR WENN DIESER NICHT...

elhefe 02. Jul 2003

soweit ich weiß darf man das noch! das die videoindustrie versucht das zu verhindern ist...


Folgen Sie uns
       


Nissan Leaf 2018 ausprobiert

Raus ins Grüne: Nissan hat die neue Generation des Elektroautos Leaf vorgestellt. Wir sind eingestiegen und haben eine Runde durch den Taunus gedreht.

Nissan Leaf 2018 ausprobiert Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /