• IT-Karriere:
  • Services:

US-Markt: LCDs und Notebooks erstmals vorn

Im Mai 2003 erstmals höhere Umsätze als mit Röhrenmonitoren und Desktop-PCs

Die Marktforscher der NPD Group haben gleich zwei Premieren verkündet: Zum einen wurden in den USA im Mai 2003 erstmals mehr LCDs als Röhrenmonitore verkauft. Außerdem hätten im gleichen Monat die Umsätze durch Notebook-Verkäufe in den USA erstmals über denen von Desktop-PCs gelegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Mai 2003 soll zudem im Vergleich mit dem Vorjahresmonat bei den Computer-Produkten eine Absatzsteigerung um 13,6 Prozent erzielt worden sein. Gründe für das gestiegene Interesse an Notebooks sehen die Analysten der NPD Group in den im Vergleich zum Vorjahr gesunkenen Preisen für die günstigsten Modelle, die nun 250,- US-Dollar weniger als noch im Vorjahr kosten würden, und in den geweckten Ansprüchen an mobile Computernutzung auch im Heimbereich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Der mit Notebooks erzielte Umsatz soll in den letzten vier Jahren zu dem der Desktop-PC aufgeschlossen haben. Hatten im Januar 2002 beispielweise Notebooks nur einen Umsatzanteil von 25 Prozent, lag dieser im Mai 2003 bei über 54 Prozent des 500 Millionen US-Dollar schweren Retail-Computer-Markts. Bei den Stückzahlen sind Desktop-Rechner zwar noch vorn, hier erreichen Notebooks allerdings mittlerweile einen Anteil von 40 Prozent und damit ein Rekordhoch.

Bei den LCDs sind die Umsätze seit zwei Jahren - einhergehend mit der Verfügbarkeit für immer günstigere Endkundengeräte - gewachsen. Flachbildschirme haben im Mai 2003 rund 52 Prozent aller verkauften Monitore ausgemacht, während der mit ihnen erzielte Umsatz mittlerweile 70 Prozent des Markts ausmacht. Im Mai 2002 hatten LCDs nur einen Stückzahlen-Anteil von 22 Prozent aller Monitor-Verkäufe, während der Umsatz für LCDs nur 40 Prozent des Monitor-Gesamtmarktes ausmachte.

Während der Durchnschittspreis bei Röhrenmonitoren derzeit bei rund 250,- US-Dollar liege, seien es bei LCDs im Schnitt 467,- US-Dollar. Für die im Vergleich mit Röhrenmonitoren schlankeren, mitunter hübscheren, aber teureren LCDs geben die Kunden dennoch gern mehr Geld aus, so die NPD Group.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

tz 02. Jul 2003

...mit miesen farben im Vergleich zum CRT Schirm

Muschel 02. Jul 2003

Irgendwann hat jeder einen PC und einen Röhrenmonitor die ihn über Jahre begleiten. Will...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /