Abo
  • IT-Karriere:

Loop-Telefonkarten per Banküberweisung aufladen

Wahlweise auch Dauerauftrag zum Aufladen einer Loop-Karte möglich

Ab sofort bietet O2 die Möglichkeit, die Prepaid-Karte Loop auch per Banküberweisung aufzuladen oder sogar einen Dauerauftrag einzurichten. Letzteres soll vor allem für Eltern interessant sein, die ihren Kindern monatlich einen bestimmten Betrag für die Handy-Nutzung zukommen lassen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Aufladen eines Loop-Guthabens schickt man eine kostenlose SMS an die Nummer 56656 und erhält als Antwort eine Kurznachricht mit den Daten der Bankverbindung von O2 sowie einen Verwendungszweck. Der gewünschte Geldbetrag wird auf das O2-Konto mit dem genannten Verwendungszweck überwiesen und sobald der Geldbetrag auf der Loop-Karte eingetroffen ist, erhält man eine Bestätigungs-SMS.

Als Alternative lässt sich eine Loop-Karte auch über einen Dauerauftrag in regelmäßigen Abständen aufladen. Dieser Dienst richtet sich etwa an Eltern, die ihren Kindern so ein festes Handy-Kontingent zur Verfügung stellen wollen. Daneben besteht weiterhin die Auflade-Möglichkeit mit der Loop-up-Karte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 299,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

eveliyn abu 26. Aug 2003

karte aufladen

eveliyn abu 26. Aug 2003

schön guten tag ich wollte gerne meine loop karte aufladen

walti 04. Jul 2003

Dass es immer noch Leute gibt, die keine Ahnung von Rechtschreibung haben ist noch viel...

ein Programmierer 04. Jul 2003

Hallo, klar, es kommt ganz auf das Nutzungsverhalten an, ob Prepaid oder Vertrag...

jylz 03. Jul 2003

naja, für einige leute ist ne prepaid-karte halt günstiger, es gibt aber auch viele...


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /