• IT-Karriere:
  • Services:

VSI: Einsatz von Open Source rechtlich kritisch

Studie soll Rechtsunsicherheiten freier Software belegen

Die Entwicklung, Nutzung und der Vertrieb von Open-Source-Software berge rechtliche Probleme, darauf weist der Verband der Softwareindustrie Deutschland (VSI) hin. Schuld daran sei vor allem die für viele Open-Source-Produkte verwendete General Public License (GPL), die urheberrechtliche, vertrags- und haftungsrechtliche Unwägbarkeiten mit sich bringe und in Teilbereichen mit der deutschen Rechtsprechung unvereinbar sei.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei bezieht sich der VSI auf eine aktuelle Studie zu Rechtsfragen der Open Source Software, die von Professor Gerald Spindler von der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen im Auftrag des Verbandes durchgeführt wurde.

Stellenmarkt
  1. Juice Technology AG, Winkel
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

"Die Betrachtung rechtlicher Aspekte steht zunehmend im Zentrum der Debatte um Einsatzmöglichkeiten von 'freier Software'. Die Studie offenbart rechtliche Schwachstellen, die bei der Nutzung von OSS entstehen und die unmittelbare wirtschaftliche Risiken für Entwickler und Nutzer darstellen. Diese unternehmenskritische Relevanz unterstreicht die Bedeutung der Studie", so Johannes Krüger, Generalbevollmächtigter des VSI-Vorstands.

Die Bestimmungen der GPL weisen laut der VSI-Studie erhebliche Rechtsunsicherheiten auf, die nach Ansicht des VSI im Wesentlichen auf die Grundprinzipien von freier Software zurückzuführen sind, insbesondere die freiwillige Weitergabe der Programmierleistungen, die nicht zentral unter der Leitung eines Unternehmens entwickelt worden sind.

Ein Grund für die Probleme von Open-Source-Software ist nach Ansicht des VSI die gemeinschaftliche Produktion verschiedener Urheber aus dem In- und Ausland. Schwierigkeiten könnten sich zudem bei Software ergeben, die zum Teil auf OSS beruht und zum Teil auf "proprietärer" Software. Dann könne die Software insgesamt unter die GPL fallen, was die Anpassung an die spezifischen Bedürfnisse eines Unternehmens einschränke.

Darüber hinaus sieht die GPL ein direktes Lizenzverhältnis des Nutzers mit dem Urheber vor, wodurch auch erhebliche urheberrechtliche Zweifelsfragen bei der unternehmensinternen Erstellung von Open-Source-Software durch Mitarbeiter im Auftrag ihrer Arbeitgeber entstehen, so die Studie.

Aber auch aus haftungsrechtlicher Sicht können sich bei OSS Probleme ergeben. So sei die Haftung des Entwicklers gegenüber dem Nutzer auf ein Minimum beschränkt, nämlich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Dennoch könne grundsätzlich jeder Entwickler für das Produkt haftbar gemacht werden, wenn eine gemeinschaftliche Entwicklung vorliegt. Damit bestehe für beide Seiten ein Risiko: Der Nutzer könnte Haftungsansprüche geltend machen, gleichzeitig müsste der Entwickler damit rechnen, für Fehler verantwortlich gemacht zu werden, die er nicht begangen hat.

Diese rechtlichen Unsicherheiten bringen nach Meinung des VSI eine hohe unternehmenskritische Relevanz mit sich. So seien Entwickler wie Nutzer von Open-Source-Software zumeist nicht rechtlich umfassend abgesichert, was unmittelbare Folgen für den Einsatz in Unternehmen habe. Insbesondere bei der Entwicklung von OSS-Komponenten im In- und Ausland könnten sich unterschiedliche Rechtsansprüche gegen die Entwickler ergeben. Diese diffuse Situation führe daher zu fehlenden, klar benennbaren Verantwortlichkeiten für rechtliche, aber letztlich auch für technische Fragen.

Eine detaillierte Analyse der Probleme von Open Source und freier Software bietet auch das Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (ifrOSS).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 24,99€
  2. 39,99€ (PS4), 39,77€ (Xbox One), 39,71€ (Switch)
  3. (-67%) 19,99€

mh 03. Jul 2003

Kommentar: VSI-Studie mit gravierenden fachlichen Mängeln http://mail.fsfeurope.org...

Marc 03. Jul 2003

Kann es sein das du halb blind bist ? Wir untersuchen seit knapp einem Jahr wie Web...

eyey 03. Jul 2003

Hallo :-) stimmt leider sehr oft, aber auch bei größeren firmen gibt es da ausnahmen...

Werner 03. Jul 2003

Hallo! Hier nur ein paar Gedankensplitter: Vielfach wird von Kritikern der fehlende...

Halbblind 02. Jul 2003

Ich glaube, dass der MS-Hass der OSler mittlerweile so groß ist, dass sie überhaupt nicht...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    •  /