• IT-Karriere:
  • Services:

RSA Security stellt neues Verschlüsselungsverfahren vor

Neue Nightingale-Technologie basiert auf der Methode des "Secret-Splitting"

RSA Security hat ein neues Verschlüsselungsverfahren vorgestellt. Die neu entwickelte Lösung Nightingale (dt.: Nachtigall), die in den RSA Laboratories entwickelt wurde, basiert auf der Technologie des "Secret-Splitting" und soll alle Arten von sensiblen Informationen sowohl vor internen als auch vor externen Bedrohungen schützen. Unter die Daten mit besonders hoch einzustufenden Schutzanforderungen fallen beispielsweise Patienten- oder Finanzdaten, Kreditkarteninformationen, kryptografische Schlüssel oder andere wichtige Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

Nightingale verteilt unternehmenskritische Daten und sensible Informationen mit Hilfe von Verschlüsselungstechniken auf zwei unterschiedliche Server - dem Nightingale-Server und einem beliebigen Applikations-Server. Das kryptografische Verfahren ist als "Secret-Splitting" bekannt. Es soll sicherstellen, dass ein Angreifer die Informationen nicht entschlüsseln kann, wenn er sich Zugang zu einem Server verschafft.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)

Das Verfahren basiert auf der RSA-BSafe-Verschlüsselungssoftware. Die Daten liegen nur temporär zusammenhängend vor und werden nur dann in Klartext - zum Beispiel auf einem Client - zusammengeführt, wenn sich dessen Nutzer zuvor entsprechend authentifiziert hat. Ansonsten bleiben die Informationen gesplittet. Die Verteilung auf unterschiedliche Server eliminiert die Anfälligkeit durch einen Angriff an einem Punkt. Im Prinzip fungiert die Nightingale-Technologie als Backend-Privacy-Server, der den Applikationsserver vor Angriffen abschirmt.

Die Nightingale-Technologie soll ab dem dritten Quartal 2003 als Software Development Kit verfügbar sein. Darüber hinaus soll sie in künftigen Identity- und Access-Management-Lösungen von RSA Security integriert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

Nemo 01. Aug 2003

Für genau solche Fälle gibt es Dupes, und wenn die auch abgehen immer noch Backups. Wer...

ViiJay 03. Jul 2003

Sicherheit ist wichtig und hat ihren Preis. Keine Frage. Das Prinzip leuchtet ein, auch...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /