Abo
  • Services:

Memorex bringt CD-Rs für Tintenstrahlbedruckung heraus

Ohne Aufkleber direkt auf die Scheibe drucken

Memorex bringt eine Serie von CD-R-Medien heraus, deren Oberfläche direkt mit Tintenstrahldruckern bedruckt werden kann. Damit sollen die Aufkleber, die bislang nötig waren, ersetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Disk-Aufkleber haben neben dem Problem, bei sehr schnellen Laufwerken Unwuchten und damit Lesefehler oder eine Verminderung der Lesegeschwindigkeit mit sich zu bringen, auch noch Schwierigkeiten bei übermäßiger Wärmeentwicklung, so dass sie sich leicht ablösen oder Blasen werfen können.

Stellenmarkt
  1. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. SysEleven GmbH, Berlin

Die von Memorex vorgestellten CD-Rs haben eine poröse Oberflächenbeschichtung, die die Tinte aufnimmt. Natürlich können die CD-Rs nur in solchen Tintenstrahldruckern bedruckt werden, die die Vorlagen, ohne sie zu biegen, aufnehmen, sondern direkt von oben bedrucken.

Die Memory-Rohlinge sind für Geschwindigkeiten bis zu 48facher Schreibgeschwindigkeit zertifiziert und weisen eine Kapazität von 700 MByte auf. In den USA soll eine Spindel mit 30 Stück 14,99 US-Dollar kosten.

Aus einer Partnerschaft mit Epson geht zudem ein Angebot hervor, das es Neukäufern des für die Bedruckung dieser Medien geeigneten Epson Stylus Photo 900 erlaubt, bei Einsendung des Kaufbelegs kostenlos ein 30er-Pack der Memorex-Ink-Jet-Printable-CD-Rs zu erhalten. Das Angebot ist in den USA bis zum 1. September 2003 gültig. Über europäische Pläne ist noch nichts bekannt.

Dafür gibt es jetzt in allen ProMarkt- und Wegert-Filialen ein Memorex-CD-R-Paket mit drei Spindeln à 50 CD-Rs mit 700 MByte Kapazität für 49,- Euro, also knapp 33 Eurocent je Stück.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€

Mephisto 21. Jun 2004

Also ich bekomm meine Markenrohlinge für 12,95€ die 50er Spindel ;)

Joe Average 02. Jul 2003

Mutig, mutig! Hoffentlich sind die Dinger auch mit riesengroßen Warnaufkleber (inkl...

chojin 02. Jul 2003

Nee, sind auch 0,33 €... Also das nimmt sich nix. Memorex macht damit aber auch kein...

Klaus 02. Jul 2003

Der normale Preis für Markenrohlinge liegt aber eher bei 30 EUR für 100 Stück oder auch...

der namenlose 02. Jul 2003

huui, das ist ja auch SEHR innovativ. einen entsprechenden drucker mit solchen rohlingen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /