Abo
  • Services:
Anzeige

DreamWorks verwendet Linux für den Sinbad-Trickfilm

Erster Film vollständig unter Linux entwickelt

Nach Angaben von Hewlett-Packard ist der neue DreamWorks-Trickfilm "Sinbad: Legend of the Seven Seas" (deutscher Titel: Sinbad - Der Herr der sieben Meere) der erste abendfüllende Film, der ausschließlich auf Linux-Basis hergestellt worden ist.

Anzeige

In dem Projekt wurden traditionelle und digitale Animationsverfahren eingesetzt, die sowohl handgezeichnete Elemente als auch dreidimensionale Computeranimationen beinhalten. Die Arbeiten wurden nach Angaben von HP auf Workstations und Servern geleistet, die unter Linux liefen. Insgesamt wurden mehr als 250 Workstations mit Doppeldisplayausstattung mit Red Hat eingesetzt. Vor allem Kosten- und Performance-Gründe werden als Grund für die Entscheidung pro Linux genannt.

DreamWorks hat zudem ein Digital Animation Review Tool entwickelt, mit dem unkomprimierte und mit voller Auflösung in Farbe berechnete Voransichten von einzelnen Elementen des Films auf dem Desktop zur Kontrolle angesehen werden können. Die Lösung ersetzt eine IRIX-basierte Software, die wesentlich weniger leistungsfähig und zudem teurer war.


eye home zur Startseite
Stefan 04. Jul 2003

Ich habe ihn schon gesehen, lohnt nicht. Zum Glück wars kostenlos.

irata 02. Jul 2003

Mist! Und ich benutze einen Windows-PC! Obwohl, was kann ich dafür wenn der Hersteller...

immi 02. Jul 2003

da das original ja wohl fuer irix war, sprich fuer ein x-windows-unix, duerfte die...

LamaiDama 02. Jul 2003

Hab gehört Windows sei auch angeblich illegal. Und da du deinen Mistbeitrag mit einem...

Nachtfall 02. Jul 2003

Das wäre dann zumindest der einzige Grund mir den Film anzusehen, ansonsten mag ich die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       

  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    motzerator | 07:01

  2. Re: Einseitiger Artikel

    serra.avatar | 06:58

  3. Re: Wie viele Fahrzeuge hat Anheuser Busch?

    VigarLunaris | 06:58

  4. Och wie putzig ... süsssss

    VigarLunaris | 06:56

  5. Re: Addblocker nach wie vor nötig

    serra.avatar | 06:41


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel