Abo
  • Services:

DreamWorks verwendet Linux für den Sinbad-Trickfilm

Erster Film vollständig unter Linux entwickelt

Nach Angaben von Hewlett-Packard ist der neue DreamWorks-Trickfilm "Sinbad: Legend of the Seven Seas" (deutscher Titel: Sinbad - Der Herr der sieben Meere) der erste abendfüllende Film, der ausschließlich auf Linux-Basis hergestellt worden ist.

Artikel veröffentlicht am ,

In dem Projekt wurden traditionelle und digitale Animationsverfahren eingesetzt, die sowohl handgezeichnete Elemente als auch dreidimensionale Computeranimationen beinhalten. Die Arbeiten wurden nach Angaben von HP auf Workstations und Servern geleistet, die unter Linux liefen. Insgesamt wurden mehr als 250 Workstations mit Doppeldisplayausstattung mit Red Hat eingesetzt. Vor allem Kosten- und Performance-Gründe werden als Grund für die Entscheidung pro Linux genannt.

DreamWorks hat zudem ein Digital Animation Review Tool entwickelt, mit dem unkomprimierte und mit voller Auflösung in Farbe berechnete Voransichten von einzelnen Elementen des Films auf dem Desktop zur Kontrolle angesehen werden können. Die Lösung ersetzt eine IRIX-basierte Software, die wesentlich weniger leistungsfähig und zudem teurer war.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Stefan 04. Jul 2003

Ich habe ihn schon gesehen, lohnt nicht. Zum Glück wars kostenlos.

irata 02. Jul 2003

Mist! Und ich benutze einen Windows-PC! Obwohl, was kann ich dafür wenn der Hersteller...

immi 02. Jul 2003

da das original ja wohl fuer irix war, sprich fuer ein x-windows-unix, duerfte die...

LamaiDama 02. Jul 2003

Hab gehört Windows sei auch angeblich illegal. Und da du deinen Mistbeitrag mit einem...

Nachtfall 02. Jul 2003

Das wäre dann zumindest der einzige Grund mir den Film anzusehen, ansonsten mag ich die...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /