Spieletest: Sega Arcade Gallery mit Outrun und Space Harrier

Modul für GBA mit vier Arcade-Klassikern

Eine Anschaffung des GBA lohnt sich mittlerweile unter anderem für Fans von Spiele-Klassikern - Titel wie Wing Commander, The Lost Vikings oder Bubble Bobble haben allesamt auf dem Nintendo-Handheld schon ihre Wiedergeburt feiern dürfen. Ein neues Modul von Sega lässt jetzt vier legendäre Arcade-Klassiker wieder aufleben.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei handelt es sich allesamt um Titel, die erstmals Mitte der achtziger Jahre das Licht der Spielhallen erblickten - und somit schon fast zwanzig Jahre auf dem Buckel haben. Dem Spielspaß tut dies aber keinen Abbruch, vor allem die beiden Rennspiele Outrun und Super Hang-On überzeugen immer noch voll und ganz. Während man in Outrun am Steuer eines roten Sportwagens über sonnige Kurse hetzt, dem Gegenverkehr ausweicht und versucht, neue Bestzeiten aufzustellen, ist man in Super Hang-On mit dem Motorrad unterwegs auf Pokaljagd. Beide Spiele sind weitestgehend 1:1-Umsetzungen der Klassiker, wer die Originale kennt, dürfte sich also schnell zurechtfinden.

Stellenmarkt
  1. Manager (m/w/d) Engineering Automatisierungstechnik
    CORVENTIS GmbH, Raum Friedrichshafen, Biberach a. d. R., Lindau, Wangen i. A.
  2. IT-Projektleiter »hands on« (m/w/d)
    Inpotron Schaltnetzteile GmbH, Hilzingen
Detailsuche

Screenshot #1
Screenshot #1
Das Gameplay von Space Harrier ist etwas ungewöhnlicher als das der beiden Renntitel. Hier bekämpft man mit einem mächtigen Gewehr riesige Monster und bewegt sich mit Hilfe eines Jet-Packs durch die Luft. Als vierten Titel enthält die Sega Arcade Gallery schließlich noch die Action-Flugsim After Burner, die als einzige nicht wirklich überzeugen kann - die Steuerung ist so träge, dass man schon bald die Lust verliert, mit dem eigenen Flugzeug gegnerischen Angriffen auszuweichen und Feinde vom Himmel zu ballern.

Screenshot #2
Screenshot #2
Kleiner Wermutstropfen: Sega hat dem Modul keine Batterie spendiert, so dass man Fortschritte im Spiel und Highscores nicht abspeichern kann. Ein wenig ärgerlich, wenn man mal wieder einen Rennrekord in Outrun aufgestellt hat, das Spiel beim nächsten Einschalten des GBA aber nichts mehr davon weiß.

Fazit:
Zweifellos gibt es schönere und technisch bessere Spiele für den GBA, wer aber gern an die damaligen Sega-Klassiker zurückdenkt, sollte sich die Arcade Gallery zulegen - abgesehen von der schwachen After-Burner-Konvertierung sind die Spiele sehr gut portiert worden und machen auch heute noch immens viel Spaß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chojin 02. Jul 2003

Ich find das Klasse, immerhin "4 Spiele zum Preis von einem" ;) Der GBA ist ja geradezu...

Disater 02. Jul 2003

och ich spiele noch heute, oil imperium fürn c64 aufm pc alös emu oder pitstop2 oder...

Mirco 02. Jul 2003

Aber auch nur weil man sich alte Spiele schönredet.. haben letztes Wochenende mal vor...

Roussilion 02. Jul 2003

:( denen fällt nix besseres ein, als alte Spiele fuer den GBA auszuschlachten - für ein...

Disater 01. Jul 2003

ja alte games hatten was, ich fand roadrash aufm mg sau geil, die grafik war damals schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /