• IT-Karriere:
  • Services:

Minolta-QMS stellt schnellen Farblaser-Drucker für A3+ vor

magicolor 7300 druckt bis zu 21 Farbseiten pro Minute

Minolta-QMS stellt mit dem neuen magicolor 7300 einen in Kooperation mit Fujitsu entwickelten A3+-Tandem-Farblaser-Drucker vor, der auf der ColorStorm-Technologie und dem Minolta-Polymer-Toner basiert. Dank der neu entwickelten Single-Pass-Technik soll der magicolor 7300 im A4-Druck bis zu 21 und beim Druck in A3 bis 11 Seiten pro Minuten erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei druckt der magicolor 7300 im Qualitäts-Modus mit PostScript 3 und 4 Bit Farbtiefe, was einer Auflösung von bis zu 600 x 600 dpi x 4 bpp (Bit per Pixel) entspricht, so dass in einem Pixel bis zu 16 verschiedene Farbstufen dargestellt werden können.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

"Mit dem magicolor 7300 bringt Minolta-QMS innerhalb eines halben Jahres das vierte Druckermodell mit dem neuen Polymer-Toner heraus. Damit ist Minolta-QMS der einzige Hersteller, der für alle Papierformate diese fortschrittlichste Technologie und auch die neue ColorStorm-Technologie anbieten kann", so Karl Tucholski, Geschäftsführer von Minolta-QMS Deutschland.

magicolor 7300
magicolor 7300
Dabei soll die ColorStorm-Technologie besondere Eigenschaften des Polymer-Toners zur besseren Farbwiedergabe nutzen. Der Toner wird nicht mehr linear von Kartusche zur Belichtungseinheit (OPC) übertragen, sondern als eine Art Nebel durch das neue ColorStorm-Druck-Verfahren auf der OPC quasi geschichtet. Auf der OPC-Trommel kann so in einem Pixel ein laut Hersteller "extrem transluzenter" dreidimensionaler Toner-Raum entstehen, der für jede der vier Farben (CMYK) bis zu 16 verschiedene zusätzliche Farbzustände ermöglicht.

Darüber hinaus soll sich der neue magicolor 7300 durch eine hohe Druckgeschwindigkeit auszeichnen, also bei höchster Farbqualität bis zu 21 A4- oder 11 A3-Seiten ausgeben können. Auch größere Formate wie A3+ können gedruckt werden, und das mit Papiergewichten bis zu 210 g/qm. Optional kann der magicolor 7300 auch um eine automatische Duplex-Einheit erweitert werden, welche die Papierreichweite verdoppelt. Erstmalig können durch die optionale und neue Duplex-Einheit auch Papiergrößen bis 900 mm (297 x 900 mm) im Bannerdruck-Verfahren ausgegeben werden. Die Duplex-Einheit selbst unterstützt den beidseitigen Druck bis A3.

In der Standardausführung besitzt der magicolor 7300 eine maximale Kapazität von 750 Blatt, die sich auf zwei Papierkassetten aufteilt. Diese kann durch zwei weitere Zubehörkassetten mit jeweils 500 auf bis zu 1.750 Seiten vergrößert werden. Dabei ist der magicolor 7300 für eine maximale monatliche Auslastung von bis zu 80.000 Seiten ausgelegt. Auf Wunsch kann die eine Accounting-Funktion den genauen Seitenpreis für jedes einzelne Blatt berechnen.

Der Preis für den mit 10/100-Mbps-Ethernet-Karte, USB und Parallel-Schnittstelle ausgestatteten Drucker soll bei 3.999,- Euro liegen. Die Erweiterung um weitere 500-Blatt-Papierfächer (max. um zwei Stück) und eine Duplexer-Einheit einschließlich Einzelpapiereinzug (z. B. für Banner-Druck) kostet jeweils 500,- Euro. Toner-Kartuschen mit hoher Kapazität (für 7.500 Seiten) kosten für die drei Farben je 148,- Euro, die Schwarz-Kartusche schlägt mit 94,- Euro zu Buche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Daniel Rüegg 17. Feb 2004

Hallo Herr Völker Die GDI Drucker sind reine Windowsdrucker und nicht Linux, sprich...

Arnold Völker 16. Feb 2004

Hallo, ja ich habe da ein Problem, ich habe einen QMS Magicolor 2 Desklaser als GDI...

Helmut Menz 05. Dez 2003

Wir wollten uns eigentlich einen magicolor 7300 zulegen. Was spricht dagegen?

Daniel Rüegg 12. Jul 2003

Hallo zusammen Wenn es jemand wirklich interessiert was da läuft, dann mailt bitte auch...

G.S. 11. Jul 2003

Bei Minolta schwitzen nur die Preise, ein Werbespruch in der Schweiz. Das ist blanker...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

    •  /