• IT-Karriere:
  • Services:

Wichtige Starcraft- und Diablo-Entwickler verlassen Blizzard

Entwicklung aktueller Projekte soll ohne Verzögerung weitergehen

Wie Blizzard jetzt offiziell bekannt gab, haben vier Mitarbeiter, darunter auch einige Gründungsmitglieder, den legendären Spielehersteller verlassen, um "andere Ziele zu verfolgen." Die Gruppe umfasst Erich Schaefer, Max Schaefer, Bill Roper und David Brevik - allesamt Personen, die maßgeblich für den Erfolg der Diablo-Reihe verantwortlich waren bzw. derzeit am ambitionierten Projekt Starcraft Ghost arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das prominente Quartett hat bereits angekündigt, eine eigene Spielefirma gründen zu wollen, Details zum Namen des neuen Unternehmens und den ersten Projekten stehen aber noch aus.

Nach Angaben von Blizzard werde dieser Schritt keine merklichen Auswirkungen auf aktuelle Entwicklungen wie World Of Warcraft und Starcraft Ghost haben. Auch zu Verzögerungen soll es nicht kommen. "Ich denke ich spreche für jeden in unserem Unternehmen, wenn ich sage, dass wir dankbar darüber sind, die Chance gehabt zu haben, mit diesen Leuten zu arbeiten", kommentiert Mike Morhaime, Mitbegründer und President von Blizzard Entertainment, fügt aber gleichzeitig hinzu: "Gleichzeitig möchte ich aber betonen, dass der Erfolg von Blizzard niemals von der Arbeit einer einzelnen Person oder einer kleinen Gruppe von Individuen abhing."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

Kallebär 11. Jul 2003

Richtig! Blizzard bespitzelt uns, und wir müssen da sogar einwilligen! In den AGBs steht...

Marc 03. Jul 2003

Das ist die offizielle Aussage von Blizzard.. aber weiss man ob es stimmt.. denke es ist...

Johns 03. Jul 2003

Ideen und Formate sind nicht geschützt. Etwas abkupfern mag moralisch nicht einwandfrei...

Jimbo 01. Jul 2003

Ihr müßt euch das wie in Starcraft vorstellen, die vier gehen, gründen 'ne neue...

sir-Blaster 01. Jul 2003

hmmm, ... Diablo 3 Wäre wirklich schön gewesen, ...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
    Frauen in der Technik
    Von wegen keine Vorbilder!

    Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
    Von Valerie Lux

    1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
    3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

      •  /