Abo
  • IT-Karriere:

Neue Business-Tarife von T-Mobile

Zwei Sprach- und ein Datentarif

Ab dem 1. Juli 2003 bietet T-Mobile seinen Geschäftskunden neue Business-Tarife an. Das neue Tarifangebot besteht aus zwei Sprach- und einem Datentarif sowie aus Minutenkontingenten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Sprachtarife, Business Active und Business Profi, sind auf die unterschiedlichen Ansprüche des Kunden zugeschnitten: So richtet sich der Tarif Business Active mit seinem niedrigen Grundpreis von 9,22 Euro besonders an Kunden, die nur wenig telefonieren. Der Tarif Business Profi dagegen soll durch niedrige Verbindungspreise eher für Vieltelefonierer geeignet sein, hier liegt der Grundpreis bei 25,46 Euro.

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz

Der T-Mobile Business Data ist ein reiner Datentarif für die Kommunikation via GPRS (General Packet Radio Service). Im monatlichen Grundpreis von 14,91 Euro ist ein Datenvolumen von fünf Megabyte für Datenverbindungen bereits enthalten.

Neu hinzugekommen sind die Business Budgets, bei denen die Geschäftskunden aus drei Modellen Minutenkontingente von jeweils 50, 100, 200 oder im Business Budget Fixed Intern auch 300 Minuten zu den Tarifen Business Active und Business Profi hinzubuchen können.

Für Geschäftskunden, deren Mitarbeiter häufig untereinander innerhalb eines Rahmenvertrages von Handy zu Handy telefonieren oder ihre Mobilbox abfragen, eignen sich nach Anbieterangaben die Minuten-Kontingente im Business Budget Mobile Intern. Im Vergleich zu den beiden Grundtarifen ist hier die Buchung eines 100-Minuten-Kontingentes zum Preis von 8,95 Euro möglich.

Für Firmen, deren Telefonanlage in einen Rahmenvertrag eingebunden ist, bietet sich das Business Budget Fixed Intern an. Der Preis liegt bei 4,95 Euro für 100 Minuten im Business-Active- und Business-Profi-Tarif.

Die Buchung des Business Budget Fixed soll für kleinere Unternehmen interessant sein, deren Telefonanlage nicht in einen Rahmenvertrag eingebunden ist und deren Mitarbeiter hauptsächlich vom Handy ins Festnetz telefonieren. Zubuchbar zum Grundtarif Business Active kosten hier 100 Minuten statt sonst 35,- Euro nur 18,95 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /