• IT-Karriere:
  • Services:

Intel: Neue Itanium-2- und Xeon-MP-Prozessoren eingeführt

Itanium-2-Architektur Madison löst McKinley ab - bleibt aber kompatibel

Nachdem AMD am heutigen 30. Juni 2003 weitere Opteron-Prozessoren einführte, folgt nun auch Intel mit weiteren Modellen seines 64-Bit-Server-Prozessors Itanium 2 (Madison) und dem 32-Bit-x86-Prozessor Xeon MP. Den Itanium-2-Prozessor gibt es nun auch mit Taktraten bis 1,5 GHz, während der Pentium-4-basierte Xeon nun die 2,8 GHz erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt wurden drei neue Itanium-2-Prozessoren mit dem neuen Madison-Kern vorgestellt: Das 1,3-GHz-Modell mit 3 MByte Level-3-Cache, das 1,4-GHz-Modell mit 4 MByte Level-3-Cache und das 1,5-GHz-Modell mit 6 MByte Level-3-Cache. Der in 0,13 Mikron gefertigte Madison soll gegenüber der ersten Itanium-2-Generation mit McKinley-Kern (0,15 Mikron, maximal 1 GHz Takt) 30 bis 50 Prozent mehr Leistung bieten, zu diesem aber von der Bauform und der Software her kompatibel bleiben und darüber hinaus 32-Bit-Anwendungen besser ausführen können. Um Investitionen von Kunden zu schützen, sollen auch die Madison-Nachfolger Madison 9M und Montecito in Itanium-2-Systeme gesteckt werden können. Alle drei neuen Itanium-2-Prozessoren sollen bereits ausgeliefert werden, der 1,3 GHz Itanium 2 für 1.338,- US-Dollar, der 1,4 GHz Itanium 2 für 2.247,- US-Dollar und der 1,5 GHz Itanium für 4.226,- US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Den Xeon-MP-Prozessor gibt es auch in drei neuen Ausführungen: Das 2-GHz-Modell mit 1 MByte Level-3-Cache für 1.177,- US-Dollar, das 2,5-GHz-Modell mit 1 MByte Level-3-Cache für 1.980,- US-Dollar und das neue Xeon-MP-Topmodell mit 2,8 GHz und 2 MByte Level-3-Cache für 3.692,- US-Dollar. Es gibt bereits einen Xeon-MP-Prozessor mit 2 GHz, der aber über einen 2-MByte-Cache verfügt.

Itanium-2-Systeme gibt es Intel zufolge in Ausführungen mit wenigen bis hin zu 128 und mehr Prozessoren. Entsprechende Systeme skalieren also von der Workstation bis hin zum Großrechner. Xeon-Systeme gibt es laut Intel mit bis zu 32 Prozessoren.

Die von Intel für die Prozessoren genannten Großhandelspreise sind wie üblich eher als Orientierung anstatt als feste Größe zu verstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

warcoder 01. Jul 2003

wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten..... den Satz kannste hier echte...

Slider 30. Jun 2003

Also ich kenn nur den Opteron als High-End Server CPU. Obwohl... Ach ja, der Intanum 1...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

    •  /