Canopus kündigt Videoschnittlösung DV Storm2 Lite an (Upd.)

Abgespeckte Version der DV Storm2 ohne Hardware-MPEG-Encoder

Nachdem kürzlich von Matrox neue Profi-Videobearbeitungs-Hardware angekündigt wurde, folgt nun auch ein neues Produkt zur Videoproduktion vom Konkurrenten Canopus: Bei der PCI-Karte "DV Storm2 Lite" handelt es sich um eine abgespeckte Version der DV Storm2, ohne deren MPEG-Hardware-Encoder.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Option werde nur von einem bestimmten, relativ kleinen Kundenkreis wirklich genutzt, so Canopus. Für alle anderen Kunden könne man deshalb die Lite-Version zum deutlich günstigeren Preis anbieten. Auch die DV Storm2 Lite bietet Multi-Track-Editing, 3D-Effekte, 30 Echtzeit-Videofilter, 7 Echtzeit-Audiofilter und Echtzeit-DV- sowie Analog-Ausgabe. Geboten werden zudem eine Echtzeit-Farbkorrektur inklusive Waveform und Vektorskop, eine variable Geschwindigkeitskontrolle, Chromakey sowie ein automatischer Weißabgleich und Bereichsfilter. In Zusammenarbeit mit Adobe Premiere können mit der DV Storm2 Lite gleichzeitig fünf Echtzeit-Video-Streams und theoretisch unbegrenzt viele Titel- und Grafikspuren bearbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. Teammitarbeiter*in (m/w/div) - Bereich Online-Agentur
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Ingenieur/in Luft- und Raumfahrttechnik, Wirtschaftswissenschaftler/i- n, Informatiker/in (w/m/d) ... (m/w/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Cochstedt
Detailsuche

Neben der Canopus-eigenen nonlinearen Editing Software "Storm EDIT" liegen auch das Canopus DV Capture Tool mit Single-Pass-Szenenerkennung und zur gleichzeitigen Aufzeichnung von bis zu drei Videoquellen, die Effekt-Software Xplode für DV Storm, Sonic Foundry's ACID Style Audio-Software zur Musikerstellung, der Software-MPEG-1/MPEG-2-Encoder Canopus SoftMPEG und die Canopus-MPEG-Tools MpegCutter (MPEG-Editing), MpegExplorer (MPEG-Suche und -Vorschau) sowie der MpegRe-encoder (MPEG-Konvertierung auf niedrige Bit-Raten) bei. Neben der DVD-Authoring-Software Ulead DVD Workshop SE liegt neuerdings auch die Text- und Grafik-Software Ulead Cool3D Production Studio bei, was auch für die DV Storm2 gilt.

Voraussetzung zur Nutzung sind mindestens ein Windows-XP- oder Windows-2000-PC-System mit Pentium III oder AMD-Athlon-Prozessor ab 700 MHz, freier PCI-Steckplatz, 256 MByte Hauptspeicher, eine schnelle Festplatte (mind. 10 MByte/s durchgängiger Datentransfer) und eine 24/32-Bit-Echtfarb-Grafikkarte mit Hardware DirectDraw Overlay bei einer Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten. An Schnittstellen werden einmal Firewire 400 (IEEE 1394, 4 Pins) sowie Composite-, S-Video- und Audio-Ein- und Ausgänge geboten. An Video-Formaten werden unterstützt: CCIR-601, NTSC-Auflösung mit 720 x 480 Bildpunkten bei 29,97 Bildern/s, PAL-Auflösung mit 720 x 576 bei 25 Bilder/s und 16:9-Unterstützung.

Canopus will die DV Storm2 Lite ab Anfang Juli 2003 über Fachhändler für einen Preis von 949,- Euro anbieten. Das Hardware-MPEG-Encoding-Modul der DV Storm2, der "StormEncoder", kann nachgerüstet werden. Die DV Storm2 kostet 1149,- Euro.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wem das der DV Storm2 Lite beiliegende Softwarepaket nicht reicht, dem bietet der Hersteller mit seiner "Visual Effect Suite" zusätzlich die Applikationen Xplode Professional 4.0, PhotoAlbum 2.0 und Imaginate für einen Aufpreis von 349,- Euro anstelle von sonst 449,- Euro an. Mit der Canopus Production Suite - in der neben der Visual Effect Suite auch die Profi-Videoschnitt-Plattform EDIUS und der ProCoder enthalten sind - bietet der Hersteller für 1.099,- Euro ein weiteres Softwarepaket.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source-Sprachassistent Mycroft
Basteln mit Thorsten statt Alexa

Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
Ein Praxistest von Thorsten Müller

Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
Artikel
  1. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

  2. Pwnkit: Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte
    Pwnkit
    Triviale Linux-Lücke ermöglicht Root-Rechte

    Zum Ausnutzen der Sicherheitslücke in Polkit muss der Dienst nur installiert sein. Das betrifft auch Serversysteme. Exploits dürften schnell genutzt werden.

  3. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • MS 365 Family 54,99€ [Werbung]
    •  /