Abo
  • Services:

Pinnacle übernimmt Dazzle für 21 Millionen US-Dollar

Pinnacle will mit der Übernahme von Dazzle in den USA und Europa zulegen

Pinnacle Systems übernimmt den Spezialisten für digitale Video-Lösungen Dazzle, der bislang zu SCM Microsystems gehörte. Pinnacle übernimmt von Dazzle das gesamte geistige Eigentum sowie die Rechte an Soft- und Hardware-basierenden Videoediting-Lösungen. Der Kaufpreis liegt bei rund 21 Millionen US-Dollar und wird in Aktien beglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Marke Dazzle und die Produkte des Unternehmens sind in Europa und in den USA bestens etabliert und ergänzen in hervorragender Weise unsere Video-Editing-Produktlinie Studio im Segment der Consumer-Lösungen. Durch diese Erweiterung des Produktportfolios übernehmen wir im Video-Editing-Markt klar die Marktführerschaft, sowohl in den USA als auch in Europa", so J. Kim Fennell, President und CEO von Pinnacle Systems. Gegenüber Kunden und Partnern von Dazzle bekräftigte Fennell, man werde sie auch weiterhin unterstützen und sowohl die Dazzle-Video-Lösungen als auch die Pinnacle-Studio-Produktlinie weiter entwickeln.

Dazzle ist bereits das 19. Unternehmen, das von Pinnacle Systems übernommen wird. Pinnacle Systems hatte erst Anfang Juni 2003 die Übernahme des Software-Distributors Jungle KK in Japan angekündigt. Im Dezember 2002 kaufte Pinnacle die Hamburger Steinberg Media Technologies AG und zuvor neben dem Mitbewerber Fast Multimedia AG mit der Dortmunder VOB einen Spezialisten für Software zur CD- und DVD-Erstellung. Pinnacle beschäftigt inzwischen knapp 300 seiner weltweit 900 Mitarbeiter in Deutschland, wo an den Standorten München, Braunschweig, Dortmund und Hamburg ein Großteil der internationalen Entwicklung stattfindet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 43,99€
  3. (-79%) 11,49€

eT 30. Jun 2003

wenn ich mir meiner pctv-pro so angucke ... u.v.a die mitgelieferte software ... dann...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /