• IT-Karriere:
  • Services:

Werden Frauen in Online-Rollenspielen diskriminiert?

Männliche Avatare erzielen höhere Preise

Frauen haben in Online-Rollenspielen mit denselben Problemen zu kämpfen wie in der realen Welt - sie erhalten für ihre Arbeit weniger Geld als ein Mann mit denselben Fähigkeiten und Leistungen. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest der an der California State University arbeitende Wirtschaftswissenschaftler Edward Castronova nach der Auswertung einer Studie über das Spiel Everquest.

Artikel veröffentlicht am ,

In Everquest wählt jeder Spieler ein virtuelles Alter Ego und trainiert durch Kämpfe und fortwährendes Spielen dessen Charakterwerte. Diese so genannten "Avatare" können dabei sowohl männlich als auch weiblich sein. Einige Spieler verkaufen ihre virtuellen Helden, nachdem sie über besonders hohe Werte verfügen, über Auktionshäuser wie eBay.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Laut einem Artikel im Magazin Newscientist.com hat Castronova nun herausgefunden, dass man für weibliche Charaktere bei derartigen Versteigerungen einen im Schnitt um zehn Prozent niedrigeren Erlös erzielt als wenn man einen männlichen Held mit den identischen Eigenschaften verkauft. Edward Castronova räumt allerdings ein, dass diese Preisunterschiede zum Teil auch auf die Zusammensetzung der Everquest-Spielerschaft zurückzuführen sei - schließlich wären die meisten Spieler männlich und würden auch lieber mit einem männlichen Helden spielen.

Newscience.com zitiert zudem den an der Manchester University arbeitenden Forscher Jason Rutter, der einen weiteren Grund für die niedrigeren Preise weiblicher Helden gefunden haben will. Laut Rutter würden weibliche Helden im Spiel oftmals massiv schikaniert, so dass Spieler früher oder später lieber einen männlichen Charakter wählen, um derartige Probleme zu umgehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)
  2. gratis
  3. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...

LKWPeter 05. Jul 2003

Komisch meine Freundin wir nie Online belästigt DU scheinst da was falsch zu machen Auch...

Tine 03. Jul 2003

Lern erstmal eine vernünftige Rechtschreibung, bevor Du Dich mich Fremdwörtern abmühst...

LKW Peter 03. Jul 2003

Die unterschiedlichen Verhaltensweisen sind teilweise Angeboren (Genetisch). Sie werden...

executor17361 03. Jul 2003

ich als mann muß dir da nur bewundernd recht geben es mag aber auch an deinen konkreten...

LKW Peter 03. Jul 2003

Du Bertzel, mit der verobogenden Psyche! ;o) Das Beschenken ist ein Werbeverhalten was...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /