Abo
  • Services:

Neue Beta-Version der Google Toolbar für Internet Explorer

Toolbar mit Popup-Blocker, Ausfüllroutinen für Formulare und Blog-Unterstützung

Google bietet von der Google Toolbar eine neue Beta-Version, die mit drei neuen Funktionen aufwartet. Ursprünglich wurde die Toolbar für die Windows-Plattform dafür konzipiert, um auch mit dem Internet Explorer bequem Anfragen an den Suchmaschinenprimus zu leiten, so wie es etwa die Browser Opera und Mozilla bereits lange ohne weitere Tools beherrschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Beta-Version der Google Toolbar 2.0 lassen sich mit dem Internet Explorer nun auch Popup-Fenster blockieren, so dass etwa lästige Werbefenster nicht mehr erscheinen. Sind Popup-Fenster erwünscht, lässt sich diese Funktion mit einem Klick deaktivieren. Alternativ drückt man vor dem Öffnen des betreffenden Links die Strg-Taste nieder, um das Blockieren einmalig zu verhindern. Sollen bestimmte Seiten dauerhaft nicht blockiert werden, lassen sich für solche Seiten Ausnahmeregeln vergeben.

Stellenmarkt
  1. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart

Eine Ausfüllfunktion befüllt Formulare auf Webseiten automatisch mit persönlichen Daten, die lokal auf dem Rechner des Anwenders gespeichert werden. Als weitere Neuerung wurde die Funktion "BlogThis" integriert, um direkt Kommentare in eigene Blog-Artikel auf der von Google übernommenen Plattform Blogger.com zu schreiben. So lassen sich Textstellen markieren und per Mausklick in das eigene Web-Logbuch übernehmen, wobei die aktuelle URL als Quellenangabe übernommen wird.

Neben diesen neuen Funktionen beherrscht die Google Toolbar 2.0 natürlich weiterhin die Suchanfrage an die Google-Suchmaschine. Andere Suchmaschinen können damit jedoch nicht abgefragt werden. Dafür durchforstet die Google Toolbar auf Wunsch auch eine aufgerufene Webseite, wenn diese keine eigene Suchabfrage kennt.

Die Beta-Version der Google Toolbar 2.0 steht ab sofort für den Internet Explorer auf der Windows-Plattform in englischer Sprache kostenlos zum Download bereit. Der Internet Explorer muss zum Einsatz der Software mindestens in der Version 5.0 vorliegen und mindestens die Versionsnummer 5.5 aufweisen, wenn man den Popup-Filter verwenden möchte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

TAFKAR 30. Jun 2003

Die schreiben nicht ohne Grund bei der Auswahl, ob mit oder ohne Page-Rank: "Please read...

Beau 27. Jun 2003

vielen Dank für den Link das ist ja eine interessante Site :-)

GeNeSiS 27. Jun 2003

Ich weiss schon warum ich Netcaptor benutze. http://www.netcaptor.com

Gizzmo 27. Jun 2003

Dann schalt's halt ab... 1. wird man schon bei der Installation danach gefragt (es gibt...

m 27. Jun 2003

http://www.google-watch.org/


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


        •  /