• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Beta-Version der Google Toolbar für Internet Explorer

Toolbar mit Popup-Blocker, Ausfüllroutinen für Formulare und Blog-Unterstützung

Google bietet von der Google Toolbar eine neue Beta-Version, die mit drei neuen Funktionen aufwartet. Ursprünglich wurde die Toolbar für die Windows-Plattform dafür konzipiert, um auch mit dem Internet Explorer bequem Anfragen an den Suchmaschinenprimus zu leiten, so wie es etwa die Browser Opera und Mozilla bereits lange ohne weitere Tools beherrschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Beta-Version der Google Toolbar 2.0 lassen sich mit dem Internet Explorer nun auch Popup-Fenster blockieren, so dass etwa lästige Werbefenster nicht mehr erscheinen. Sind Popup-Fenster erwünscht, lässt sich diese Funktion mit einem Klick deaktivieren. Alternativ drückt man vor dem Öffnen des betreffenden Links die Strg-Taste nieder, um das Blockieren einmalig zu verhindern. Sollen bestimmte Seiten dauerhaft nicht blockiert werden, lassen sich für solche Seiten Ausnahmeregeln vergeben.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, Wolfsburg, Berlin

Eine Ausfüllfunktion befüllt Formulare auf Webseiten automatisch mit persönlichen Daten, die lokal auf dem Rechner des Anwenders gespeichert werden. Als weitere Neuerung wurde die Funktion "BlogThis" integriert, um direkt Kommentare in eigene Blog-Artikel auf der von Google übernommenen Plattform Blogger.com zu schreiben. So lassen sich Textstellen markieren und per Mausklick in das eigene Web-Logbuch übernehmen, wobei die aktuelle URL als Quellenangabe übernommen wird.

Neben diesen neuen Funktionen beherrscht die Google Toolbar 2.0 natürlich weiterhin die Suchanfrage an die Google-Suchmaschine. Andere Suchmaschinen können damit jedoch nicht abgefragt werden. Dafür durchforstet die Google Toolbar auf Wunsch auch eine aufgerufene Webseite, wenn diese keine eigene Suchabfrage kennt.

Die Beta-Version der Google Toolbar 2.0 steht ab sofort für den Internet Explorer auf der Windows-Plattform in englischer Sprache kostenlos zum Download bereit. Der Internet Explorer muss zum Einsatz der Software mindestens in der Version 5.0 vorliegen und mindestens die Versionsnummer 5.5 aufweisen, wenn man den Popup-Filter verwenden möchte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

TAFKAR 30. Jun 2003

Die schreiben nicht ohne Grund bei der Auswahl, ob mit oder ohne Page-Rank: "Please read...

Beau 27. Jun 2003

vielen Dank für den Link das ist ja eine interessante Site :-)

GeNeSiS 27. Jun 2003

Ich weiss schon warum ich Netcaptor benutze. http://www.netcaptor.com

Gizzmo 27. Jun 2003

Dann schalt's halt ab... 1. wird man schon bei der Installation danach gefragt (es gibt...

m 27. Jun 2003

http://www.google-watch.org/


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /