Abo
  • Services:

Ubi Soft: Rekordumsatz dank Splinter Cell und Rayman 3

Bruttoergebnis kann um 61 Prozent gesteigert werden

Ubi Soft hat die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2002/2003 bekannt gegeben. Demnach konnte ein Rekordumsatz von 453 Millionen Euro erzielt werden, eine deutliche Steigerung gegenüber den im Geschäftsjahr 2001/2002 erzielten 369 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch das Betriebsergebnis (ausschl. Amortisation des Geschäftswertes und Betriebsvermögens) stieg von 31 Millionen auf 37,1 Millionen Euro. Der Nettogewinn (nach Amortisation des Geschäftswertes und Betriebsvermögens) sank allerdings von 37,1 auf 31 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

"Wir sind sehr stolz auf die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2002-2003. Unsere Entwicklungsstudios haben international hochgelobte Spiele hervor gebracht, und sie gehören nun zu den besten der Welt. Wir haben unsere Brands weiterhin mit neuen Schöpfungen und kundenorientiertem Marketing bereichert. Tom Clancy's Splinter Cell war der Nr.-1-Bestseller in Europa und den Vereinigten Staaten seit der Veröffentlichung für PlayStation 2 und Xbox. Tom Clancy's Ghost Recon für Xbox war in den ersten fünf Monaten des Jahres das zweitmeistverkaufte Spiel in den Vereinigten Staaten. Wir verfolgen konsequent unsere Strategie, neue Brands zu kreieren und vertrauen dabei voll und ganz auf das Können unserer Studios", so Yves Guillemot, Präsident und CEO von Ubi Soft.

Für das neue Geschäftsjahr erwartet man nun eine weitere Umsatzsteigerung zwischen 17 und 22 Prozent. Dafür solllen vor allem Titel wie das neue Prince of Persia, der Splinter-Cell-Nachfolger Pandora Tomorrow sowie der Action-Titel Far Cry sorgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

banzai 30. Jun 2003

Qualität verkauft sich halt- da ändern auch die bösen Raubkopierer nix dran. Schliesslich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /