Abo
  • Services:

3Com mit enttäuschendem vierten Bilanzquartal

Verluste ausgeweitet - keine Anzeichen für Erholung

3com hat das Ergebnis seiner Geschäftstätigkeit für das vierte Bilanzquartal des Unternehmens vorgelegt. Bruce Claflin, Präsident und CEO von 3Com, bezeichnete den Geschäftsverlauf selbst als enttäuschend. Die Umsätze beliefen sich auf 175 Millionen US-Dollar und die Nettoverluste lagen bei rund 38 Millionen US-Dollar oder 11 US-Cent pro Aktie. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres lagen die Nettoverluste noch bei 23,8 Millionen US-Dollar oder 7 US-Cent pro Aktie.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verlustausweitung sei ein Ergebnis der schwachen Konjunktur vor allem in Asien, wo man gegenüber dem Vorquartal 26 Prozent Umsatzrückgänge verkraften musste. In der EMEA-Region gingen die Umsätze im gleichen Zeitraum um 28 Prozent zurück, während die amerikanischen Absatzgebiete nur 4 Prozent Umsatzverluste verursachten. In Asien wird SARS als einer der Gründe angeführt, weshalb es zu einem Einbruch kam, während man in Europa auf Grund der schwächelnden Konjunktur Misserfolge hinnehmen musste. Wertmäßig trifft 3Com das Europageschäft wesentlich mehr, da hier 50 Prozent des Business-Umsatzes gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Ein weiteres Problem ist das Produktportfolio, das noch zu sehr auf 10/100-Geräte ausgelegt sei, so Bruce Claflin. Gerade dieser Markt sei aber von sinkenden Preisen und sinkender Nachfrage und gleichzeitig hohen Wettbewerbskosten besonders betroffen. Deshalb kündigte Claflin auch Preissenkungen und Portfolioerweiterungen an, die Lücken im Bereich der Layer-3-Produkte, IP-Telefonie und modularer Switches und Router füllen sollen.

Die Mitarbeiteranzahl lag Ende des vierten Quartals bei rund 3.400 Personen und damit deutlich unter dem Vorquartal (Q3), in dem noch 3.900 Personen bei 3Com arbeiteten. Detaillierte Voraussagen für den Verlauf des aktuellen Quartals gab 3Com nicht ab, sondern verwies lediglich auf die Ankündigung, die Zahl der Arbeitsplätze in den nächsten zwei Quartalen (dem laufenden Q1 und Q2) um weitere 10 Prozent zu reduzieren, um die Kosten um 17 bis 18 Millionen US-Dollar zu senken. Der Arbeitsplatzabbau soll vornehmlich in der Verwaltung erfolgen.

Die Verkäufe von Netzwerkprodukten sollen im laufenden Quartal weiter sinken, so 3Com. Einbrüche von 10 Prozent seien möglich. Auch sonst sehe man keine Anzeichen für eine Erholung der Märkte, vor allem in Europa.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab 235€)
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...

ip (Golem.de) 30. Jun 2003

Hi, mich würde ja mal interessieren, woran Sie eine "profimässige" Website festmachen...

CoolMover 28. Jun 2003

Ich verstehe Ihre Kritik nicht ganz? Der Artikel spiegelt nur die offizielle...

serge 27. Jun 2003

Ich finde es erstaunlich wie auch so kleine und eigentlich recht unprofimaessige...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /