Abo
  • Services:

VATM fordert Entlastung von Wettbewerb und Kunden

RegTP soll Einmalentgelte für Umschaltung, Neuschaltung und Kündigung senken

Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), der über 50 private Telekommunikationsunternehmen repräsentiert, fordert von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) eine deutliche Absenkung der Einmalentgelte der Telekom, die die Wettbewerber für die Umschaltung, Neuschaltung und Kündigung eines Teilnehmeranschlusses (TAL) zu zahlen haben. Die RegTP wird diese Gebühren in Kürze neu festlegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im vergangenen Jahr hatte der Regulierer die Gültigkeit der damals beschlossenen Tarife in der Hoffnung, dass diese Leistungen dann dank effizienterer Abläufe beim Umschaltungsprozess günstiger zur Verfügung gestellt werden könnten, auf nur ein Jahr befristet. "Eine deutliche Absenkung der Entgelte wäre aus Sicht des Verbandes auch im Hinblick auf die harsche Kritik der EU erforderlich, die die wettbewerbsschädigende Preisstruktur in Deutschland kritisiert hat. Würden die Preise für die Wettbewerber nicht gesenkt, wären höhere Endkundenpreise, wie von der DTAG schon angedroht, wohl unausweichbar", befürchtet Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM.

Stellenmarkt
  1. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Henry Schein Services GmbH, Langen

Eine Absenkung der Preise wäre aus Sicht des Verbandes ohnehin längst überfällig. So blieb die RegTP bereits im Vorjahr nach Ansicht des VATM erheblich hinter den durch die technische Entwicklung möglichen Preisreduzierungen zurück. Denn statt unter 40,- Euro für eine einfache Umschaltung zu kommen - was durchaus realistisch wäre - beträgt der an die Telekom zu zahlende Preis immer noch über 70,- Euro. Hinzu kommen zum Teil erhebliche Aufschläge, wenn beispielsweise Arbeiten beim Kunden erforderlich sind (113,84 Euro) oder wenn der Kunde eine schnellere Leitung als die normale Kupferdoppelader wünscht (bis zu 293,72 Euro).

Die zusätzlich anfallenden - und nach Meinung des VATM völlig unberechtigten - Kündigungsentgelte liegen bei 50,71 Euro oder bei gleichzeitiger Umschaltung bei 34,94 Euro. Die zusätzlich zu den Einmalentgelten anfallende feste Monatspauschale wurde von der Regulierungsbehörde bereits am 29. April dieses Jahres neu festgelegt. Demnach haben die Wettbewerbsunternehmen für das Anmieten des blanken Kabels zum Endkunden pro Anschluss monatlich 11,80 Euro an die DTAG zu zahlen und damit immer noch de facto mehr als die eigenen Kunden der Telekom für den kompletten analogen Anschluss.

"Wenn die Kosten der DTAG von der RegTP weiterhin zu hoch angesetzt werden, bedeutet das nicht nur unzulässige Mehreinnahmen auf Seiten der DTAG, sondern führt zu wettbewerbsbehindernden Belastungen von Unternehmen und Verbrauchern", befürchtet der VATM. "Die RegTP muss den Mut haben, hier gegen die Eigentümerinteressen des Bundes an der DTAG endlich faire Wettbewerbsbedingungen zu schaffen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Vergleichspreis ca. 520€)
  2. (aktuell u. a. ADATA DashDrive Air AV200 ab 29€ statt 59€ im Vergleich, be quiet! DARK BASE PRO...

Klausen 26. Jun 2003

Der T-Net Standard Anschluss kostet 13,72 EUR monatlich. Die TAL 11,80 EUR monatlich...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /