Abo
  • Services:

Explosionsartige Verbreitung eines weiteren Sobig-Wurms

Starke Verbreitung durch gefälschte Absenderadressen

Zum dritten Mal in Folge schafft es eine Variante des Sobig-Wurms, sich besonders rasant im Internet zu verbreiten. Auch der Wurm Sobig.E beendet seine Aktivitäten ab einem bestimmten Datum und ist danach nicht mehr aktiv. Dabei werden gefälschte Absenderadressen verwendet, was die Identifikation des befallenen Systems stark erschwert.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Informationen zahlreicher Hersteller von Antiviren-Software hat sich auch der Wurm Sobig.E in kürzester Zeit sehr stark verbreitet. Zur Verbreitung über E-Mail sucht der Wurm auf allen lokalen Laufwerken in den Dateien mit den Endungen .wab, .dbx, .htm, .html, .eml sowie .txt nach gültigen E-Mail-Adressen. Dann versendet sich der Wurm über eine eigene SMTP-Engine mit einer beliebigen Absenderadresse, die er bei der Adressensammlung gefunden hat. Somit ist der wahre Versender einer verseuchten E-Mail nicht ohne weiteres auszumachen, was die Eindämmung des Wurms erschwert.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen

Die Wurm-Komponente befindet sich - wie üblich - im Mail-Anhang mit wechselnden Bezeichnungen, der vom Anwender manuell geöffnet werden muss und zudem sogar komprimiert ist. Das bedeutet, dass man als Betroffener recht viel Aufwand betreiben muss, um den verseuchten Anhang zu öffnen und die Wurm-Verbreitung zu aktivieren. Die Betreffzeile erzeugt der Wurm aus einer Auswahl von mehreren Textteilen, während der Nachrichtentext immer "Please see the attached zip file for details." lautet. Wird der Wurm aktiviert, kopiert er sich in das Windows-Verzeichnis und legt einen Registry-Eintrag an, um so bei jedem Systemstart automatisch geladen zu werden.

Neben der Mail-Verbreitung sucht der Wurm nach angeschlossenen Netzlaufwerken und versucht sich in die Autostartordner der betreffenden Windows-Verzeichnisse zu kopieren, um so auch auf anderen Systemen beim Programmstart geladen zu werden. Am 14. Juli 2003 beendet der Wurm sämtliche Aktivitäten und verbreitet sich somit nur bis zum 13. Juli 2003.

Die meisten Hersteller von Antiviren-Software stellen bereits aktualisierte Virensignaturen zum Download bereit. Symantec bietet ein kostenloses Tool an, um den Wurm von einem befallenen System zu entfernen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

heb.f. 24. Aug 2003

sobig wie blaster-wie andere viren sind leicht von selbst vom pc zu entfernen. unter...

ikke 28. Jun 2003

Norton ist Müll! hat sich kurz eingeklingt - gesagt, alles sei gelöscht. Bei einem 2...

Sinbad 27. Jun 2003

wie im Artikel beschrieben versendet sich der Wurm unter gefälschten Absenderadressen...

Michael 27. Jun 2003

Der Vergleich ist genial. Darf ich den zitieren?

EinLurch 26. Jun 2003

In der Registry war auch nix zu finden, keine Datei war im Windows Verzeichnis und das...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /