Abo
  • Services:

Neuer Filmscanner von Microtek für die breite Masse

Preiswerter Film- und Diascanner

Microtek hat einen Filmscanner angekündigt, der auf Grund seines Preises das Dia-Scannen auch für die breite Masse der Anwenderschaft interessant machen könnte. Das Gerät weist eine optische Auflösung von 2.700 dpi auf und eine Farbdichte von 3,2 Dmax.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät kann ausschließlich 35-mm-Dias einscannen und verfügt über einen USB-1-1-Anschluss. Die Durchleuchtung erfolgt mittels einer Kaltkathodenstrahl-Röhre, die Erfassung mittels CCD-Element. Pro Scan wird vom Hersteller eine Verarbeitungszeit von 45 Sekunden angegeben, während auf der US-Seite des Unternehmens ein typischer Wert von 75 Sekunden angebeben wird. Die Dias und Negative werden mit 36 Bit gescannt und erreichen eine Dateigröße von satten 29 MByte. Der Hersteller gibt an, dass ein eingescanntes Dia mit einer Ausgabeauflösung von 300 dpi auf DIN-A4-Größe gedruckt werden kann.

Microtek FilmScan 2700
Microtek FilmScan 2700

Der Microtek FilmScan 2700 misst 276 mm x 171 mm x 69 mm und wiegt rund ein Kilogramm. Windows- und Macintosh-Treiber sind vorhanden. Der Filmscanner soll ab Mitte Juli 2003 für 229,- Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /