Abo
  • Services:
Anzeige

Lindows.com Version 4.0 erschienen

Lindows.com mit neuer Version seines Linux-basierten Betriebssystems

Das auf Linux basierende Betriebssystem Lindows ist jetzt in der Version 4.0 veröffentlicht worden. Lindows soll nach Angaben des Herstellers als preiswerte, aber leicht zu bedienende Alternative zu Windows und einem herkömmlichen Linux angeboten werden und angeblich ohne Wartung (Zero Maintenance) auskommen.

Anzeige

Die Installation von LindowsOS 4.0 soll nach Herstellerangaben unter 10 Minuten möglich sein und mit einem automatischen Erkennungprozess für Grafikkarten, Ethernet, Soundkarten, WLAN und andere Gerätschaften versehen sein. Darunter sollen auch Flashspeichergeräte, CD-Laufwerke, Festplatten und DVD-Laufwerke sein, die über USB 1.0, 2.0 oder Firewire angeschlossen werden. Auch zahlreiche Drucker, Scanner und Digitalkameras beispielsweise von Canon, Epson, HP, Kodak, Nikon, Olympus, Ricoh und Sony sollen erkannt werden. Eine Übersicht findet sich unter www.lindows.com/devices.

Nach der Installation soll man mit ein paar Mausklicks über den Click-N-Run-Dienst einfachen Zugriff auf Hunderte von Applikationen haben, die sich aus dem Internet installieren lassen sollen. Allerdings handelt es sich dabei oft um Applikationen, die anderen Linux-Distributionen schon beiliegen und bei LindowsOS kostenpflichtig dazugekauft werden müssen.

In der Installation von LindowsOS 4.0 sind sowohl Spam-, Viren- und Pop-up-Killer sowie ein Pornofilter integriert. Als Anti-Spam-Tool wird SpamSafe eingesetzt, dessen Funktionsweise unter www.lindows.com/spamsafeshot erklärt wird. Die AdSafe-Technologie soll Pop-ups auf Wunsch eliminieren können.

Der Inhaltsfilter SurfSafe ist nur in einer 14-tägigen Testversion enthalten (www.lindows.com/surfsafe) und soll dem Anwender so genannte "nicht einwandfreie" (objectionable) Webseiten vorenthalten, die nach dem Child Internet Protection Act (CIPA) Kindern nicht zugänglich gemacht werden sollten. Ebenfalls nur in einer 14-tägigen Testversion enthalten ist VirusSafe (www.lindows.com/virussafe), ein Linux-Antivirenprogramm.

LindowsOS 4.0 soll einzeln für 59,95 US-Dollar auf CD erhältlich sein, wird aber auch von einigen US-Computerherstellern vorinstalliert auf ihren Systemem ausgeliefert. Eine Downloadmöglichkeit für 49,95 US-Dollar soll nur in den USA möglich sein. Anwender der Vorgängerversion 3.0 erhalten ein kostenloses Upgrade unter my.lindows.com und der Eingabe ihrer Registrierdaten.


eye home zur Startseite
cybermarian 08. Okt 2003

also ist das bs für leute wie ich <> absolut nicht zu gebrauchen gruss cybermarian

avaurus 12. Jul 2003

Naja, schau mal auf die Seite von GIMP, da gibt es ein Projekt, welches GIMP in anderer...

IcKe 27. Jun 2003

Tja, also was da mit Lindows.com abgeht, ist auch mir schleierhaft. Mal abgesehen von der...

EinLurch 26. Jun 2003

Stimmt... Lindows ist sogar ziemlich das Gegenteil geworden... kürzlich in einem c't test...

zeroK 26. Jun 2003

Sie sind anscheinend dazu übergegangen, eine möglichst Windows-ähnliche Distribution zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       

  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. eher Kupferdiebe....

    bulli007 | 01:00

  2. 2-Fache Redundanz = 2-Facher Preis --- Zahlst Du das?

    MüllerWilly | 00:55

  3. Re: bankeinbuch...

    tg-- | 00:55

  4. Re: Wie immer war alles nur ein "Versehen"

    Poison Nuke | 00:54

  5. Kabel tauschen?

    Poison Nuke | 00:41


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel