Personal-Videorekorder brennt auf DVD-RW und DVD-R

Pioneer mit TiVo-Service im DVD-Rekorder

Pioneer hat eine neue Gerätefamilie vorgestellt, die als Personal-Videorekorder mit dem TiVo-Programmierservice ausgestattet ist und Sendungen auf DVD-R/RW-Scheiben langzeitarchivieren kann. Für die kurzfristige Speicherung ist auch eine Festplatte eingebaut, so dass man nicht jedes Mal wertvolle DVD-Medien beschreiben muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pioneer DVR-57H beinhaltet eine 120-GByte-Festplatte, während das Gerät Pioneer DVR-810H immerhin noch 80 GByte Speicher anbietet. Beide Geräte verfügen über einen DVD-Brenner sowie den TiVo-Programmservice. Mit beiden Personal-Videorekordern kann man gleichzeitig auf die Festplatte aufzeichnen und sich bereits archivierte Sendungen anschauen und Aufzeichnungen auf Festplatte vornehmen, während man DVDs schaut, und gleichzeitig Sendungen auf DVD brennen und die gleiche Sendung parallel im TV ansehen. Beim Einlegen einer DVD sucht das Gerät automatisch nach freiem Speicherplatz und zeichnet falls gewünscht darauf auf.

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Fullstack-PHP-Entwickler (m/w/d)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden
Detailsuche

Mit der Möglichkeit, per analogem Videoeingang und zweitem Bandvideorekorder auch altes Filmmaterial auf DVD zu kopieren, eröffnen die Geräte auch Hobbyfilmern, die ihre Bänder sichern wollen, ein weites Betätigungsfeld. Auch Aufnahmen von Camcordern können so zumindest per Analog-Eingang gesichert werden.

Der TiVo-Basis-Service ist für beide Geräte kostenlos und erlaubt neben der programmgesteuerten Aufzeichnung wie bei normalen Videorekordern auch die Suche nach Sendungen, das Aufzeichnen von Serien, die Suche nach Sendungen mit bestimmten Schauspielern oder Themen und die Möglichkeit, Timeshift-Aufnahmen zu machen.

Beide Rekorder sind mit dem Progressive-Chip von Faroudja ausgerüstet und sollen zunächst nur in den USA angeboten werden. Sie sind mit einem 181-Kabelkanal-TV-Tuner ausgerüstet. Der DVR-810H soll ab Herbst 2003 für 1.199,- US-Dollar erhältlich sein, während der DVR-57H 1.800,- US-Dollar kosten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  2. Corona-Pandemie: Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an
    Corona-Pandemie
    Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an

    Bevor Baden-Württemberg entscheidet, ob die Luca-App im Vorgehen gegen Corona weiter eingesetzt wird, kommen Kritiker und Betreiber zu Wort.

  3. Softwarefehler: iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays
    Softwarefehler
    iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays

    Einige Besitzer des Apple iPhone 13 berichten von einem rosafarbenen Bildschirm. Apple spricht von einem Softwarefehler, der behoben werde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9 3,7-5,3 Ghz 441,41€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • RX 6900 16GB 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7 3,8-5,1 Ghz 279€) • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 54,90€) • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ [Werbung]
    •  /