Abo
  • Services:

Personal-Videorekorder brennt auf DVD-RW und DVD-R

Pioneer mit TiVo-Service im DVD-Rekorder

Pioneer hat eine neue Gerätefamilie vorgestellt, die als Personal-Videorekorder mit dem TiVo-Programmierservice ausgestattet ist und Sendungen auf DVD-R/RW-Scheiben langzeitarchivieren kann. Für die kurzfristige Speicherung ist auch eine Festplatte eingebaut, so dass man nicht jedes Mal wertvolle DVD-Medien beschreiben muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pioneer DVR-57H beinhaltet eine 120-GByte-Festplatte, während das Gerät Pioneer DVR-810H immerhin noch 80 GByte Speicher anbietet. Beide Geräte verfügen über einen DVD-Brenner sowie den TiVo-Programmservice. Mit beiden Personal-Videorekordern kann man gleichzeitig auf die Festplatte aufzeichnen und sich bereits archivierte Sendungen anschauen und Aufzeichnungen auf Festplatte vornehmen, während man DVDs schaut, und gleichzeitig Sendungen auf DVD brennen und die gleiche Sendung parallel im TV ansehen. Beim Einlegen einer DVD sucht das Gerät automatisch nach freiem Speicherplatz und zeichnet falls gewünscht darauf auf.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Mit der Möglichkeit, per analogem Videoeingang und zweitem Bandvideorekorder auch altes Filmmaterial auf DVD zu kopieren, eröffnen die Geräte auch Hobbyfilmern, die ihre Bänder sichern wollen, ein weites Betätigungsfeld. Auch Aufnahmen von Camcordern können so zumindest per Analog-Eingang gesichert werden.

Der TiVo-Basis-Service ist für beide Geräte kostenlos und erlaubt neben der programmgesteuerten Aufzeichnung wie bei normalen Videorekordern auch die Suche nach Sendungen, das Aufzeichnen von Serien, die Suche nach Sendungen mit bestimmten Schauspielern oder Themen und die Möglichkeit, Timeshift-Aufnahmen zu machen.

Beide Rekorder sind mit dem Progressive-Chip von Faroudja ausgerüstet und sollen zunächst nur in den USA angeboten werden. Sie sind mit einem 181-Kabelkanal-TV-Tuner ausgerüstet. Der DVR-810H soll ab Herbst 2003 für 1.199,- US-Dollar erhältlich sein, während der DVR-57H 1.800,- US-Dollar kosten soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)
  2. 111€
  3. 349€
  4. 1.111€

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /