Web.de Com.Win jetzt auch als Firmenversion erhältlich

Telefonie- und Kommunikationsanwendung für Geschäftskunden

Web.de bietet ab sofort das Telefonie- und Kommunikationsprodukt Com.Win auch in einer Mehrplatzversion für Geschäftskunden an. Com.Win Business soll so auch Firmen die Möglichkeiten bieten, die bisher in der Privatkundenversion enthalten waren. Dazu gehört das so genannte OneClick Call Management zum schnellen Erreichen von Kunden und Geschäftspartnern, auch aus vielen der bereits integrierten Business-Applikationen wie z.B. SAP-R/3, Sage KHK und wie gehabt auch aus Microsoft Outlook, Office XP und dem Internet Explorer.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Com.Win telefonieren die Anwender über das Internet zu günstigen Tarifen, nutzen dabei aber ihr ganz normales Telefon. Über die Com.Win-Oberfläche wählt man den eigenen Anschluss und anschließend den oder die Anzurufenden aus, woraufhin das eigene Telefon klingelt und danach das der Angerufenen ertönt. Alle geführten Gespräche werden protokolliert, um jederzeit nachzuschlagen, wann mit wem zuletzt oder überhaupt telefoniert wurde.

Stellenmarkt
  1. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Junior IT-Projektmanager (m/w/d)
    Rieker Holding AG, Thayngen (Schweiz)
Detailsuche

Die Funktion EasyConferencing soll zum Management von Gesprächen mit mehreren Teilnehmern oder Telefonkonferenzen genutzt werden können, während das Adressverzeichnis CompleteContactManagement Firmenkontakte speichern soll.

Com.Win Business erlaubt im Vergleich zur Einzelplatzversion das zentrale Einrichten und Verwalten der Mitarbeiter-Com.Win-Business-Accounts und die zentrale Abrechnung und Kostenkontrolle mit Online-Einzelgesprächsübersicht und Monatsrechnung.

Das Lizenzierungsmodell von Com.Win Business sieht monatliche Grundgebühren und Nutzungsentgelte vor, die von der Anzahl der einzelnen User bwz. Accounts abhängig sind. Eine 5er-Lizenz kommt beispielsweise auf 5,50 Euro monatlich pro Arbeitsplatz und für die Systemlizenz 27,50 Euro.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Com.Win Business gibt es mit dem normalen Com.Win-Standard-Telefontarif oder einem günstigeren Com.Win-Corporate-C1-Tarif. Im Standardtarif fallen Gesprächsgebühren von 5,9 Cent pro Minute für Anrufe vom Festnetz ins Festnetz, 29 Cent pro Minute für Telefonate vom Festnetz ins Mobilfunknetz oder umgekehrt an. Anrufe von einem Mobilfunknetz zu einem anderen Mobifunknetz kosten 59 Cent pro Minute. Bei Auslandsgesprächen liegen die Preise zwischen 9 Cent und 1,33 Euro in der Minute. Der Standardtarif ist in der Grundgebühr bereits enthalten.

Sollte man sich für die Nutzung des Corporate-C1-Tarifs entscheiden, ist eine monatliche Tarifnutzungsgebühr von 2,00 Euro pro Lizenz und Monat zu entrichten. Zudem fallen in diesem Firmentarif Gesprächsgebühren von 3,95 Cent pro Minute für Anrufe vom Festnetz ins Festnetz, 18,95 Cent pro Minute für Telefonate vom Festnetz ins D1- oder D2-Mobilfunknetz oder umgekehrt an. Anrufe von einem Mobilfunknetz zu einem anderen Mobifunknetz kosten 22 Cent pro Minute. Gespräche vom Festnetz nach E-Plus sollen 22 Cent kosten. Auch die Auslandstarife sind teilweise billiger als im Standardtarif.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /