Abo
  • Services:

Web.de Com.Win jetzt auch als Firmenversion erhältlich

Telefonie- und Kommunikationsanwendung für Geschäftskunden

Web.de bietet ab sofort das Telefonie- und Kommunikationsprodukt Com.Win auch in einer Mehrplatzversion für Geschäftskunden an. Com.Win Business soll so auch Firmen die Möglichkeiten bieten, die bisher in der Privatkundenversion enthalten waren. Dazu gehört das so genannte OneClick Call Management zum schnellen Erreichen von Kunden und Geschäftspartnern, auch aus vielen der bereits integrierten Business-Applikationen wie z.B. SAP-R/3, Sage KHK und wie gehabt auch aus Microsoft Outlook, Office XP und dem Internet Explorer.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Com.Win telefonieren die Anwender über das Internet zu günstigen Tarifen, nutzen dabei aber ihr ganz normales Telefon. Über die Com.Win-Oberfläche wählt man den eigenen Anschluss und anschließend den oder die Anzurufenden aus, woraufhin das eigene Telefon klingelt und danach das der Angerufenen ertönt. Alle geführten Gespräche werden protokolliert, um jederzeit nachzuschlagen, wann mit wem zuletzt oder überhaupt telefoniert wurde.

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Die Funktion EasyConferencing soll zum Management von Gesprächen mit mehreren Teilnehmern oder Telefonkonferenzen genutzt werden können, während das Adressverzeichnis CompleteContactManagement Firmenkontakte speichern soll.

Com.Win Business erlaubt im Vergleich zur Einzelplatzversion das zentrale Einrichten und Verwalten der Mitarbeiter-Com.Win-Business-Accounts und die zentrale Abrechnung und Kostenkontrolle mit Online-Einzelgesprächsübersicht und Monatsrechnung.

Das Lizenzierungsmodell von Com.Win Business sieht monatliche Grundgebühren und Nutzungsentgelte vor, die von der Anzahl der einzelnen User bwz. Accounts abhängig sind. Eine 5er-Lizenz kommt beispielsweise auf 5,50 Euro monatlich pro Arbeitsplatz und für die Systemlizenz 27,50 Euro.

Com.Win Business gibt es mit dem normalen Com.Win-Standard-Telefontarif oder einem günstigeren Com.Win-Corporate-C1-Tarif. Im Standardtarif fallen Gesprächsgebühren von 5,9 Cent pro Minute für Anrufe vom Festnetz ins Festnetz, 29 Cent pro Minute für Telefonate vom Festnetz ins Mobilfunknetz oder umgekehrt an. Anrufe von einem Mobilfunknetz zu einem anderen Mobifunknetz kosten 59 Cent pro Minute. Bei Auslandsgesprächen liegen die Preise zwischen 9 Cent und 1,33 Euro in der Minute. Der Standardtarif ist in der Grundgebühr bereits enthalten.

Sollte man sich für die Nutzung des Corporate-C1-Tarifs entscheiden, ist eine monatliche Tarifnutzungsgebühr von 2,00 Euro pro Lizenz und Monat zu entrichten. Zudem fallen in diesem Firmentarif Gesprächsgebühren von 3,95 Cent pro Minute für Anrufe vom Festnetz ins Festnetz, 18,95 Cent pro Minute für Telefonate vom Festnetz ins D1- oder D2-Mobilfunknetz oder umgekehrt an. Anrufe von einem Mobilfunknetz zu einem anderen Mobifunknetz kosten 22 Cent pro Minute. Gespräche vom Festnetz nach E-Plus sollen 22 Cent kosten. Auch die Auslandstarife sind teilweise billiger als im Standardtarif.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. 915€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /