• IT-Karriere:
  • Services:

Hitachi bringt Serial-ATA-Festplatte mit 250 GByte

Auch mit ATA-100-Schnittstelle verfügbar

Hitachi hat eine neue 3,5-Zoll-Festplatte mit der Schnittstelle Serial ATA angekündigt. Die Hitachi Deskstar 7K250 kann pro Datenscheibe mehr als 80 Gigabyte speichern und erreicht so mit insgesamt drei Scheiben ein Viertel Terabyte (250 GB) Speichervolumen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hitachi Deskstar 7K250 SATA
Hitachi Deskstar 7K250 SATA
Das Gerät arbeitet mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und soll vornehmlich für performante Desktop-PCs geeignet sein. Eine Version mit ATA-100-Schnittstelle ist ebenfalls verfügbar. Die durchschnittliche Seekzeit des 250-GByte-Modells liegt bei 8,5 Millisekunden, die Latenzzeit bei 4,17 Millisekunden und der Cache ist 8 MByte groß. Außer als 250-GByte-Version gibt es noch Festplatten der gleichen Familie mit 40, 80, 120 und 160 GByte.

Die unverbindliche Preisempfehlung von Hitachi geht von 100,- US-Dollar für die Deskstar 2K40 (mit 40 GByte) bis zu 450,- US-Dollar für die Deskstar 7K250 (mit 250 GByte) mit Serial ATA. Derzeit ist die Deskstar 7K250 nur mit paralleler ATA-Schnittstelle erhältlich, Hitachi rechnet mit der Auslieferung der auf SATA basierenden Festplatten Ende Juni 2003.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

anybody 26. Jun 2003

Sie werden nicht nur so heiss wie "Original" IBM Platten, es SIND ORIGINAL IBM Platten...

OhneWitz 26. Jun 2003

mit anderen Worten werden die Dinger also genauso knallheiß, wie die "Original" IBM...

anybody 26. Jun 2003

Servus, 400-450 € ? Ganz schön teuer für 3 x 120GB ;-) 100€ - 120GB Seagate Barracuda...

yoonicks 26. Jun 2003

Im Uebrigen steht da "mehr als 80". Was die angemerkte Diskrepanz weiter klaert.

chojin 26. Jun 2003

Bei dem 40 GB Modell sparen die nur eine Schreibseite der Platte und einen Lesekopf...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Icann und ISOC: Der Ausverkauf des Internets
Icann und ISOC
Der Ausverkauf des Internets

Der Verkauf von .org wirkt wie ein Verschwörungskrimi voller seltsamer Zufälle, Korruption und zwielichtiger Gestalten. Hinzu kommen Intransparenz und Widersprüche.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Breitbandausbau Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
  2. Urheberrechtsverletzungen Europol nimmt 30.000 Domains offline
  3. Internet Europas IPv4-Adressen sind aufgeteilt

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

    •  /