• IT-Karriere:
  • Services:

Gainwards GeForceFX-5900-Grafikkarte soll Ultra schlagen

Höhere Taktraten für höhere Leistung

Gainward will Anfang Juli 2003 eine GeForceFX-5900-Grafikkarte ausliefern, die nicht mit dem Standard-Grafikchip- und Speichertakt kommt. Dank ihrer höheren Taktrate soll die Karte mit einer Standard-GeForceFX-5900-Ultra-Grafikkarte mithalten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Grafikprozessor der "Gainward FX PowerPack! Model Ultra/1200 XP Golden Sample" taktet Gainward mit 440 MHz anstelle von 400 MHz, was dicht unter den 450 MHz des GeForceFX 5900 Ultra liegt. Beim Speichertakt soll die neue Karte mit 450 MHz getaktet sein, während der GeForceFX-5900-Standardtakt bei 400 MHz liegt und derjenige der GeForceFX 5900 Ultra bei 425 MHz. Die Übertaktung macht Gainward durch einen Kühlkörper mit zwei Lüftern möglich. Der Hersteller verspricht, dass die neue Grafikkarte normale GeForceFX-5900-Ultra-Grafikkarten in der Leistung überholen kann. Allerdings gibt es die Ultra/1200 XP Golden Sample nur mit 128 und nicht mit 256 MByte Speicher.

Stellenmarkt
  1. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Ultra/1200 XP Golden Sample
Ultra/1200 XP Golden Sample
Gainward hat der Grafikkarte neben einem VGA- und einem DVI-Ausgang auch je zwei Video-Ein- und Video-Ausgänge spendiert.

Ab der ersten Juli-Woche 2003 soll die Gainward FX PowerPack! Model Ultra/1200 XP Golden Sample für einen Preis von 450,- bis 500,- Euro erhältlich sein. Konkurrierende, mit Standard-Takt ausgelieferte GeForceFX-5900-Grafikkarten liegen preislich derzeit zwischen 400,- und 440,- Euro. Ultra-Modelle liegen preislich noch bei rund 550 Euro. Gainwards eigene Ultra-Karte für 699,- Euro ("Gainward FX PowerPack! Model Ultra/1600 XP" inkl. Sound- und Firewire-Karte) kommt auch mit etwas höherem Takt, zumindest beim Speicher, so dass der Hersteller sich mit seinen Übertaktungsspielen nicht ins eigene Fleisch schneiden dürfte. Im Moment bietet Gainward Vorbestellern über seinen eigenen Shop übrigens einen 20-Euro-Preisnachlass.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

chojin 27. Jun 2003

Das hab ich auch :) Ich schrieb ausschließlich von den Karten bei den besagten...

Cor Angar 27. Jun 2003

nei die sind nic´ht leiser denn wenn die taktraten steigen, steigt auch die temp und der...

zEr0 27. Jun 2003

was ist mit der geräuschkulisse ? irgend wie habe ich das gefühl es gibt viel zu viele...

chojin 26. Jun 2003

hm, meine Bekannten, die ein Gainward besitzen, haben sich über keine Hardwareprobleme...

zEr0 26. Jun 2003

Hm diese probleme die du da aufgezählt hast, sehen aber gar net nach GraKa seitigen...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
    Cloud Gaming im Test
    Leise ruckelt der Stream

    Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
    2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
    3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

      •  /