Spieletest: Lost Kingdoms II - Ungewöhnliches Rollenspiel

GameCube-Titel von Activision

In puncto Rollenspiele sieht es auf dem GameCube weiterhin sehr mau aus - trotz Highlights wie Skies Of Arcadia gibt es für Besitzer der Nintendo-Konsole in diesem Segment nur sehr wenig Auswahl. Mit Lost Kingdoms II erscheint nun zumindest ein weiteres Rollenspiel, dessen Vorgänger bereits auf Grund des eher ungewöhnliches Gameplay von sich reden machen konnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Spielerisch und inhaltlich ist Lost Kingdoms II dem ersten Teil recht ähnlich, viele Gameplay-Elemente wurden aber sinnvoll ausgebaut und verfeinert. Die Story selbst setzt einige Zeit später ein als die des Vorgängers. Dementsprechend schlüpft man auch nicht mehr in die Rolle der alten Heldin Katia, sondern steuert stattdessen die junge und gewitzte Diebin Tara, die urplötzlich ihre Welt retten muss.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) PHP / Java im Bereich eCommerce
    SECOMP GmbH, Ettlingen
  2. Research Associate (m/f/d) for Digital Design for Reliable Systems
    IHP GmbH - Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt an der Oder
Detailsuche

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Hauptunterschied zwischen Lost Kingdoms II und anderen Rollenspielen liegt in der Art der Kampfführung: Zwar müssen auch hier unzählige (Echtzeit-)Gefechte geführt werden, anstelle von herkömmlichen Waffen bedient man sich aber einer Reihe von Spielkarten, die per Knopfdruck ausgespielt werden. Natürlich stehen dabei sehr unterschiedliche Karten zur Auswahl: Manche lösen eine Nahkampf-Aktion aus, andere beschwören Zauber oder rufen eine Fee herbei, die die Kraft des Spielers erneuert. Zudem sind auch Wechsel der eigenen Gestalt möglich, so dass man etwa in der Lage ist zu fliegen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die zahlreichen Karten sind sehr unterschiedlich in ihrer Wirkung und ihrer Stärke, trotzdem kann man nicht immer nur die mächtigsten von ihnen auslegen - jede Karte benötigt magische Energie, von der dem Spieler natürlich nur eine begrenzte Zahl zur Verfügung steht. Karten lassen sich allerdings auch kombinieren, zudem spielen Elemente wie Wasser, Feuer, Erde und Luft eine große Rolle - die Taktik kommt bei den Gefechten also nicht zu kurz.

Screenshot #3
Screenshot #3
Optisch hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel getan, so dass man sich stellenweise etwas mehr grafischen Glanz wünschen würde. Vor allem die Texturen sind etwas dürftig, und die Animationen der Monster und von Tara selbst können auch nur begrenzt überzeugen. Im Vergleich dazu hat man sich bei der Akustik deutlich mehr Mühe gegeben, Sprachausgabe und Soundeffekte überzeugen weitestgehend.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Fazit:
Auch wenn Lost Kingdoms II qualitativ nicht mit Skies Of Arcadia mithalten kann ist der Titel für Rollenspiel-Fans durchaus einen Blick wert. Vor allem das ungewöhnliche Spielkarten-System bringt erfrischend neuen Wind ins Genre und fügt dem Spiel eine gehörige Prise Taktik hinzu. Die etwas altbackende Präsentation verhindert allerdings eine Top-Wertung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ralph Hänsel 26. Jun 2003

Karten = Sprüche Ich sage nur Magic: The Gathering (dort haben sie die Idee her!) Am PC...

Trezgard 26. Jun 2003

Sehe ich ähnlich. Außerdem: Natürlich spielt die Grafik bei Tetris kaum eine Rolle, wie...

inu 26. Jun 2003

Ich weiss gar nicht was du hast: Sie haben schliesslich recht mit der Bewertung. Aber zu...

irata 25. Jun 2003

Ich möchte ja nicht Kritik an der Kritik üben, aber "Die etwas altbackende Präsentation...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /