• IT-Karriere:
  • Services:

PocketPC 2003: Welche WindowsCE-PDAs sind aufrüstbar? (Upd.)

Microsoft-Webseite informiert: Alle auf PocketPC2003 aufrüstbare PDAs

Mit der am 23. Juni 2003 erschienenen WindowsCE-Version PocketPC 2003 stellt sich für viele Besitzer eines WindowsCE-PDAs die bange Frage, ob das eigene Gerät mit dem aktuellen PDA-Betriebssystem nachgerüstet werden kann. Denn dies lässt sich nicht pauschal beantworten und differiert nicht nur von Hersteller zu Hersteller, sondern auch von Modell zu Modell. Antworten auf diese Frage versucht eine eigens von Microsoft eingerichtete Webseite zu liefern - mit zweifelhaftem Erfolg. Mittlerweile wurde die Webseite erheblich überarbeitet und verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Webseite www.pocketpc2003-upgrade.de von Microsoft soll über in Deutschland erhältliche WindowsCE-Geräte informieren, für die es Upgrades gibt. So verteilt die Webseite grüne Punkte für alle PDAs, für die ein Upgrade "verfügbar" ist und vergibt einen roten Punkte für alle Modelle, für die es kein Upgrade gibt. Allerdings entspricht die auf der Webseite genannte "Verfügbarkeit" keineswegs den Tatsachen. Denn alle als verfügbar gelisteten Upgrades werden von den entsprechenden Herstellern noch nicht zum Kauf angeboten.

Stellenmarkt
  1. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  2. Beck IPC GmbH, Wetzlar

Hewlett-Packard (HP) will für die iPAQ-Modelle der Serien 3950/3970 und 5450 in etwa 14 Tagen ein entsprechendes Upgrade auf PocketPC 2003 anbieten. Preise für den deutschen Markt konnte der Hersteller noch nicht nennen; in den USA kostet das Upgrade 29,95 US-Dollar. Wer ein solches Modell zwischen dem 23. Mai 2003 und dem 23. September 2003 kauft oder gekauft hat, erhält gegen Vorlage einer Rechnung ein Upgrade zu einem günstigeren Preis. So sollen hier nur Verpackungs- und Versandkosten anfallen, deren Höhe HP aber ebenfalls noch nicht benennen konnte. Für die iPAQ-Modelle der 38xx-er Serie wird HP in Deutschland lediglich ein englischsprachiges Upgrade anbieten, was übrigens auf der Microsoft-Seite nicht vermerkt ist.

Fujitsu-Siemens plant ein Upgrade für den Pocket Loox 600 auf PocketPC 2003 erst im dritten Quartal 2003, allerdings konnte der Hersteller hier bereits entsprechende Preise nennen. So kostet das normale Upgrade 64,99 Euro, während auch Fujitsu-Siemens ein Upgrade verbilligt abgibt, wenn ein Kaufbeleg mit einem Datum zwischen dem 23. Mai 2003 und dem 23. September 2003 vorgelegt werden kann. Dann fallen Verpackungs- und Versandkosten in Höhe von 26,- US-Dollar an.

Auch für die beiden Toshiba-Modelle e350 und e750 WiFi gibt es - entgegen den Angaben auf der Microsoft-Seite - noch keine Upgrades zu kaufen. So ist derzeit auch kein Preis für das Upgrade in Deutschland bekannt; in den USA wird es für 50,- US-Dollar angeboten. Es ist lediglich der deutsche Preis für das Upgrade bekannt, wenn man sein Gerät zwischen dem 23. Mai 2003 und dem 23. September 2003 gekauft hat: dieser liegt dann bei 30,- Euro, was doppelt so teuer ist wie das gleiche Produkt in den USA. Erstaunlicherweise behauptet die Webseite sogar, dass Upgrades für den Toshiba e750BT sowie den delta 400 von Yakumo erhältlich sind. Allerdings werden beide Geräte bereits mit PocketPC 2003 ausgeliefert, so dass ein Upgrade hier mehr als überflüssig ist.

Leider liefert die Webseite keinerlei Auskünfte darüber, welche Geräte überhaupt mit einem Upgrade versehen werden können. Wenn man den Informationen auf der Webseite zugute hält, dass der grüne Punkt lediglich falsch bezeichnet wurde und damit beschrieben wird, welche Geräte überhaupt aufrüstbar sind, gibt es Unstimmigkeiten. So erscheint beim Dell Axim X5 ein roter Punkt, was dann bedeuten würde, dass das Modell nicht aufrüstbar wäre. Allerdings bietet Dell zumindest in den USA entsprechende Upgrade-Pakete an und in Deutschland wird das Gerät ab dem 1. Juli 2003 mit PocketPC 2003 vorinstalliert ausgeliefert. Somit stehen die Chancen ziemlich gut, dass Dell ein Upgrade auch in Deutschland anbietet, auch wenn das Unternehmen dies bislang nicht bestätigen konnte.

Update vom 25. Juni 2003, um 15:00 Uhr:
Wenige Stunden nach Veröffentlichung dieses Artikels wurde die von Microsoft bereit gestellte Webseite PocketPC 2003 massiv überarbeitet. Sie enthält nun keine unsinnigen Angaben wie zum Yakumo- und Toshiba-Gerät mehr und bietet nun deutlich sinnvollere Informationen. So gibt die Webseite Auskunft darüber, für welche Geräte Upgrades geplant oder angekündigt sind und für welche Modelle es keine Upgrades geben wird. Auch verrät ein weiterer Punkt, zu welchen PDAs noch keine Informationen vorliegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

Kickericki 29. Aug 2003

Nun sind wir ueber 2 Monate weiter und es ist noch garkein update fuer das 2003 OS von MS...

ip (Golem.de) 25. Jun 2003

Hi, vielen Dank für den Hinweis. Wir haben der Meldung soeben einen entsprechenden...

Christian Roloff 25. Jun 2003

Naja, aber was kann Microsoft dafür, wenn die Hersteller sich noch nicht offiziell...

wuehli 25. Jun 2003

Naja viel aussagekräftiger ist sie Trotzdem nicht, bei den meisten steht immernoch Keine...

Hans-Jörg Stangor 25. Jun 2003

Die Seite ist jetzt angepasst und zeigt 5 verschiedene Farbpunkte :-) So ist es viel...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /