• IT-Karriere:
  • Services:

MandrakeSoft bringt fertige Cluster-Lösung

Mit MandrakeClustering soll Clusteradministration zum Kinderspiel werden

Auf der Internationalen Supercomputer Konferenz ISC2003 in Heidelberg hat Mandrake jetzt mit "MandrakeClustering" ein Produkt für den Bereich Supercomputing vorgestellt. MandrakeClustering ist ein Produkt des CLIC-Forschungsprojektes, das sowohl hohe Rechenleistung als auch eine einfache Bedienung bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

MandrakeClustering sei speziell für die hohen Ansprüche von Clustering-Lösungen in Forschungsstätten und anderen rechenintensiven Industrien entworfen worden, so Mandrake. Das Produkt wird als komplettes Paket angeboten und enthält neben der Software auch verschiedene Supportoptionen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Unterföhring
  2. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Unterstützt werden von MandrakeClustering derzeit die Plattformen AMD Opteron, Intel Pentium und kompatible Prozessoren. Der Pentium-Version kommt dabei die CPU-Optimierung (für Pentium IV Xeon) mit dem Intel Compiler zugute. Unterstützung für den IA-64 soll im September 2003 folgen.

Mit Hilfe der PXE-Technik soll sich MandrakeClustering sehr schnell installieren lassen und dank Clusterautosetup und Kadeploy in wenigen Minuten einsatzbereit sein. Dabei richtet sich jeder Node selbst ein, je nach vorhandener Hardware. Das Paketmanagement- und Abhängigkeitstool URPMI von MandrakeSoft wurde zudem für den parallelen Einsatz weiterentwickelt, so dass damit automatische Software-Updates auf allen Nodes simultan durchgeführt werden können.

MandrakeClustering bietet ein grafisches Umfeld mit vielen Verwaltungswerkzeugen, mit denen der Cluster-Administrator Nodes hinzufügen oder abkoppeln, virtuelle Partitionen anlegen, User an Partitionen binden und das gesamte System auf grafischer Ebene administrieren kann. Die grafische Überwachung des Systems wird durch ein spezielles Tool "Ganglia" möglich.

Zusätzlich bietet MandrakeClustering die Möglichkeit, durch die Nutzung von zwei separaten Netzwerk-Schnittstellen das administrative Netz getrennt vom Rechennetz zu betreiben.

Der Preis der MandrakeClustering-Lösungen richtet sich nach der Anzahl der Nodes und den gewählten Supportoptionen und beginnt bei 2.960,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 12,99€
  2. ab 1€

Marc 25. Jun 2003

Klasse.. dann müssen die Prozessoren nur ca 1000 - 5000 mal so schnell werden..und schon...

AOL Föhn 25. Jun 2003

Denn die Einzelprozessor-Rechenleistung ist inzwischen so stark angewachsen, dass es bald...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

    •  /