Abo
  • Services:
Anzeige

Zwei Vaio-Notebooks von Sony mit Multiformat-DVD-Brenner

Mit 2,80 GHz Intel Pentium 4 und 15- bzw. 16-Zoll-Bildschirm

Mit den Vaio-Modellen der GRT710-Serie stellt Sony zwei neue All-in-One-Notebooks vor. Die beiden Geräte PCG-GRT716S und PCG-GRT715M sind jeweils mit einem 2,80-GHz-Intel-Pentium-4-Prozessor (533-MHz-Bus) und 512 MByte DDR-SDRAM mit 266 MHz (Maximum 1.024 MByte) ausgestattet.

Anzeige

Das Vaio GRT716S bringt 60 GByte Festplattenkapazität mit, beim PCG-GRT715 M sind es 40 GByte. Der GRT716S ist mit einem 16-Zoll-Display mit 1.400 x 1.050 SXGA+-Auflösung ausgestattet, während der kleine Bruder einen 15-Zoll-XGA-TFT-Bildschirm besitzt.

Sony Vaio PCG-GRT716S
Sony Vaio PCG-GRT716S

ALs Grafikchip fungiert in beiden Fällen ein Nvidia GeForce FX Go5600 mit 64 MByte VRAM. In beiden Geräten steckt ein internes DVD-Brenner-Laufwerk, das sowohl das Format DVD-RW als auch DVD+RW unterstützt ((DVD-R/RW-Schreiben 1x; DVD-R/RW-Lesen 2x; DVD+R/+RW-Schreiben 2x; DVD+R/RW-Lesen 2x, CD-R-Schreiben 16x; CD-RW-Schreiben 8x; DVD-Lesen 5x; CD/CD-RW-Lesen 24x). Die Laufzeit des Lithium-Ionen-Akkus wird auf der Website mit einer mageren Stunde bis eineinhalb Stunden für das PCG-GRT715 M angegeben. Das PCG-GRT716S soll immerhin 2,5 Stunden ohne Netzstrom auskommen.

Sony Vaio PCG-GRT715M
Sony Vaio PCG-GRT715M

Die mitgelieferte Software Sony Click to DVD soll die Direktübertragung von digitalen Videos von Camcordern erlauben. Diese schließt der Benutzer via i.LINK-Schnittstelle an sein Vaio-Notebook an, startet mit "Click to DVD" die Datenübertragung und soll das Ergebnis gleich auf DVD brennen können. Neben der schon erwähnten IEEE1394-Firewireschnittstelle gibt es drei USB-2.0-Anschlüsse, VGA, einen Ethernet-Anschluss, ein V.90-Modem sowie einen Slot für den Memory Stick und einen PC-Card-Anschluss.

Als Softwarepaket gibt es neben WIndows XP Home Sony SonicStage zur Musikverwaltung und für die Fotobearbeitung PictureGear Studio und Adobe Photoshop Elements 2.0. Eigene oder aufgezeichnete Videosequenzen kann man mit dem beigelegten Adobe Premiere LE editieren.

Das Sony-Vaio-Notebook PCG-GRT715M wiegt 3,2 Kilogramm und soll 2.000,- Euro kosten, während für das Vaio-Notebook PCG-GRT716S, das 3,9 Kilogramm wiegt, 2.550,- Euro verlangt werden. Beide Geräte sollen ab Juni 2003 im Handel sein.


eye home zur Startseite
werner 23. Jul 2003

hi! Was kann kann ich dazu sagen? der 716S ist mit neuem Intel Mobile P4 ( nicht Intel...

Codemaster 22. Jul 2003

Ich kann zwar, was die Mobile-Prozessoren angeht, voll zustimmen, aber anstatt eines Sony...

mosiris 21. Jul 2003

langsam reiten, Cowboy! besitze das GRT-716S selber, und es ist alles andere als Schrott...

oldolaf 25. Jun 2003

manche wollen eben ein Laptop fürs Büro wo der Akku nicht so wichtig ist. Aber was wahres...

Nils 25. Jun 2003

Exakt! Es wird Zeit, dass die Hersteller Prioritäten setzen. - Mobile CPU - 1600x1200...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  2. aia automations Institut GmbH, Amberg
  3. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  2. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  3. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  4. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  5. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  6. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  7. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  8. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  9. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  10. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    px | 10:35

  2. Re: Bei Dell abgeguckt...

    tomacco | 10:35

  3. Re: Und wieder:

    das_mav | 10:35

  4. Re: Sourcecode gehört nicht in die Cloud

    bolzen | 10:34

  5. Apple-Hater-News

    onkel hotte | 10:32


  1. 10:16

  2. 09:41

  3. 09:20

  4. 09:06

  5. 09:03

  6. 07:38

  7. 20:00

  8. 18:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel