Abo
  • Services:

Bluetooth-Mini-Drucker im Handy-Format in Planung

Mini-Drucker PrintBrush soll im Jahr 2005 auf den Markt kommen

Das schwedische Unternehmen PrintDreams hat mit dem Bluetooth-Mini-Drucker PrintBrush eine pfiffige Drucklösung entwickelt, um auch unterwegs Dokumente auf normal großem Papier auszudrucken. Der Tintendrucker PrintBrush ist etwa so groß wie ein modernes Mobiltelefon und kann dennoch Ausdrucke unter anderem auf DIN-A4-Blättern ausgeben. Das Gerät wird frühestens im Jahr 2005 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Ausdruck fährt man mit dem PrintBrush-Drucker über das Papier, um so Stück für Stück die gesamte Fläche zu bedrucken. Dabei soll der Tintendrucker auch bei abrupten Handbewegungen oder Richtungsänderungen nicht aus dem Konzept kommen und entsprechend hochwertige Ausdrucke liefern. Diese Technik bezeichnet der Hersteller als "Random Movement Printing Technology", kurz RMPT, was eine Flash-Animation anschaulich demonstriert. Neben dem Ausdruck auf Papier von Dokumenten, Barcodes oder anderem kann der Tintendrucker auch auf dünne Textilien oder sogar Haut drucken; man benötigt lediglich eine ebene Unterlage.

PrintBrush im Einsatz
PrintBrush im Einsatz
Stellenmarkt
  1. P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

PrintBrush kommt in der ersten Gerätegeneration auf ein Gewicht von beachtlichen 350 Gramm, passt jedoch bereits in eine Hemdtasche. Bis das Gerät im Jahr 2005 auf den Markt kommt, sind weitere Optimierungen geplant, um es kleiner und leichter zu machen. PrintBrush empfängt Daten über Bluetooth, so dass man lediglich einen Bluetooth-fähigen PDA, ein entsprechendes Smartphone, Handy oder Notebook benötigt, um den Drucker drahtlos ansteuern zu können.

Das schwedische Unternehmen PrintDreams entwickelt zwar die Technik hinter den Geräten, vermarktet aber den PrintBrush-Drucker nicht selbst. Das Gerät soll im Jahr 2005 voraussichtlich auch in Deutschland auf den Markt kommen und im ersten Jahr etwa 270,- Euro kosten. Bereits im Jahr 2006 erwartet das Unternehmen einen Preisrutsch auf 210,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  3. 159€

Heb 25. Jun 2003

Hoert sich echt nach April an. Aber da schau ich mir meinen HP-CapShare an, der scannt...

DoubleD 25. Jun 2003

*lol* Denk' dran: Die Haut muss auf "eine ebene Unterlage"

pascal suter 25. Jun 2003

das ist ja ein ganz geiles ding.. kaum zu bedenken, was man alles damit anstellen...

T.a.t.uu. 25. Jun 2003

Wenn ich meine Arschgeweih-Statistik vom letzten Discobesuch zu Rate ziehen darf, ist das...

Burli 24. Jun 2003

Wieso April? Die Technik kann ich mir gut vorstellen. Wird ähnlich wie eine optische Maus...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /