• IT-Karriere:
  • Services:

Dell bringt mobile Breitbild-Workstation mit QuadroFX Go

High-End-Notebook Precision M60 für anspruchsvolle Anwendungen angekündigt

Der PC-Hersteller Dell hat mit dem Precision M60 ein Notebook für den Einsatz als mobile Workstation auf den Markt gebracht. Das Gerät ist mit stromsparendem Pentium-M-Prozessor, QuadroFX-Go-Grafikprozessor und hochauflösendem Breitbild-Display laut Hersteller für Animation, Bildbearbeitung, CAD, Videoschnitt und Softwareentwicklung prädestiniert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 15,4-Zoll-UltraSharp-Breitbild-Display des Geräts bietet bei einem Seitenverhältnis von 16:10 eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten und soll damit genügend Platz für die Darstellung großer Grafiken oder umfangreicher Werkzeug-Leisten haben. Passend dazu hat Dell Nvidias just vorgestellten QuadroFX-Go700-Grafikchip mit 128 MByte DDR-SDRAM in das Notebook gebaut. Der Notebook-Chipsatz stammt von Intel, es ist ein 855PM. Hinzu kommen eine maximale Hauptspeicherausstattung von 2 GByte DDR266-SDRAM, eine Festplatte mit 7.200 Umdrehungen/Minute, ein Gigabit-Ethernet-Anschluss, WLAN (IEEE 802.11a/g), ein SmartCard-Reader, ein PCMCIA-Steckplatz (PC-Card Typ I oder Typ II), zwei USB-2.0-Anschlüsse, ein Firewire-Anschluss, VGA- und TV-Ausgang sowie ein Modulschacht, z. B. für ein optisches Laufwerk.

Dell Precision M60
Dell Precision M60
Stellenmarkt
  1. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen

Zur Steuerung des Dell Precision M60 dient neben der Tastatur eine Kombination aus Touchpad und Trackstick. Mit einer Höhe von 3,90 cm, einer Breite von 36,1 cm und einer Tiefe von 27,6 cm wiegt das Gerät - je nach Ausstattung - 3,18 kg oder mehr. Die Akku-Betriebsdauer mit einem Akku soll bei ca. 3,5 Stunden liegen, je nach Arbeitsweise, Power-Management-Einstellungen und laufenden Anwendungen.

Als Konfigurationsbeispiel liefert Dell sein M60 mit 1,7-GHz-Pentium-M-Prozessor, dem 15,4-Zoll-Display, 256 MByte DDR-SDRAM, einer 40-GByte-Festplatte, einem DVD-ROM-Laufwerksmodul, den oben genannten Schnittstellen und Microsoft Windows XP für rund 2.550,- Euro inkl. Versandkosten und dreijährigem internationalem Vor-Ort-Service. Zur Auswahl stehen auch 1,4-GHz- und 1,6-GHz-Prozessoren, wobei allerdings nur bei den Notebook-Modellen mit 1,6 GHz und 1,7 GHz das Breitbild-Display angeboten wird. Anstelle einer 40-GByte-Festplatte kann auch eine mit 60 GByte sowie anstelle des DVD-ROMs ein zeitgemäßeres optisches Laufwerk gewählt werden.

Dell Deutschland listet das Precision M60 zwar bereits in seinem Onlineshop, doch eine Konfiguration und Bestellung war zum Zeitpunkt der Fertigstellung dieser Nachricht noch nicht möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 11,99€
  3. 8,99€
  4. (u. a. Sniper Ghost Warrior 3 - Season Pass Edition für 4,99€, Sherlock Holmes: The Devil's...

Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /