• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Will Rock - Shooter im Serious-Sam-Stil

Action-Titel von Ubi Soft für den PC

Serious Sam sorgte 2001 unter PC-Shooter-Freunden für gehöriges Aufsehen: Unendliche skurrile Gegnermassen, fantasievolle Grafiken und ein sehr simples Gameplay ergaben zusammen eine sehr kurzweilige und spaßige Angelegenheit. Will Rock versucht nun, das Erfolgsrezept zu kopieren - leider mit nur sehr bescheidenem Erfolg.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Rolle des muskelbepackten Will Rock findet man sich im antiken Griechenland wieder und wird mit Horden von Gegnern konfrontiert - passend zum Ambiente allerdings nicht mit irgendwelchen Monstern, sondern mit Minotauren, Zentauren, Zyklopen, aber auch Tigern, Löwen und Skeletten. Die Will Rock zur Verfügung stehende Waffenauswahl ist allerdings alles andere als antik, diverse Maschinengewehr-Typen, aber auch ausgefallenere Dinge wie ein Flaming Crossbow oder eine Nuclear Atomic Gun stehen zur Auswahl.

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Screenshot #1
Screenshot #1
Wie Serious Sam muss sich auch Will Rock beständig der Angriffe von unzähligen Feinden erwehren. Was bei Serious Sam aber dennoch unterhaltsam und herausfordernd war, verkommt hier zu einem plumpen Dauer-Geballer - stellenweise feuert man beinahe minutenlang auf Gegner-Horden, nur um dann endlich einen neuen Raum betreten zu können. Die gegnerische KI ist dabei nicht der Rede wert, zudem stört es, ständig gegen dieselben Feind-Charaktere kämpfen zu müssen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Ähnlich abwechslungsarm wie die Gefechte sind auch die Umgebungen ausgefallen: Zwar ist jeder der insgesamt zehn Level recht weitläufig, schöne Details sucht man aber vergeblich. Die Grafik ist mäßig bis akzeptabel, ein weiteres Ärgernis ist dafür die ungenaue Maussteuerung. Die gelegentlichen Sprungpassagen führen so oft zum unverschuldeten Ableben und gehörigem Frust.

Fazit:
Bei Will Rock hat sich Ubi Soft nicht gerade mit Ruhm bekleckert: Stupides und monotones Geballer, abwechslungsarme Level und kaum witzige oder spannende Einfälle - ein unterhaltsamer Shooter sieht anders aus. Serious Sam bietet da auch über zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung deutlich mehr Spielspaß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Texasranger80 10. Okt 2003

das spiel finde ich wohl lustig aber keiner zockt es online das finde ich nicht so toll

FR34K 27. Jul 2003

na ja geht schon viel geballer aber auch nen bischen strategie!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1 MFG...

pussy 10. Jul 2003

Hi! Hab da mal eine frage.. Wie bekommt man die Server von WillRock damit man das auch im...

Amaru 01. Jul 2003

also bei mir (athlon xp 1800 512 333mhz ddr , gf 4 ti 4200 ruckelt das wie die sau... bei...

Inu 27. Jun 2003

Hab auch gehört dass ET zum genialsten gehört was es so Taktik mässig gibt. Scheinbar mit...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /