Abo
  • Services:

MacOS X 10.3 Server mit automatischer Konfiguration

Sever-Betriebssystem erhielt aktualisierte Open-Source-Komponenten

Parallel zur Desktop-Ausführung von MacOS X 10.3 alias Panther wurde von Apple auch die Server-Variante des Betriebssystems angekündigt. Zum Lieferumfang des Server-Betriebssystems gehört bereits Samba 3, um Datei- und Druck-Dienste für Windows-Clients zur Verfügung zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

MacOS X 10.3 Server bietet mit Automatic Setup eine Funktion, um eine beliebige Anzahl an Servern von einer Konfiguration aus einzurichten, die sich auf einem Directory Server, einer externen FireWire-Festplatte oder einem iPod befinden können.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim

Ferner integriert Apple in Panther-Server Samba 3, um Windows-Clients einen Dateizugriff auf den Server sowie die Nutzung von Netzwerkdruckern zu ermöglichen. Damit können sich Windows-Anwender direkt beim Panther-Server anmelden, wobei der Server Windows-Home-Directories hostet und dabei die "Roaming Profiles" von Windows unterstützt. Als weitere Neuerung erhielt der Server Open Directory 2, ein LDAP-Directory- und Kerberos-Authentifizierungs-Server auf Basis von OpenLDAP, Berkeley DB und Kerberos KDC vom MIT, um eine hohe Sicherheit zu liefern. Dabei soll die enge Verbindung von Samba 3 mit dem Open Directory 2 es Anwendern erleichtern, von MacOS-Systemen oder Windows-Clients auf ihre Accounts zuzugreifen.

Der überarbeitete Mail-Server erlaubt die Nutzung von SSL sowie die Einbindung von Spam- und Virus-Filtern. Das Betriebssystem besitzt ferner eine aktualisierte Version des Webservers Apache mit Apache Tomcat und Apache Axis, um entsprechende Web Services bereitzustellen. Durch die Integration des neuen Jboss Application Servers und der Application Deployment Tools sollen sich J2EE-Anwendungen leicht entwickeln und bereitstellen lassen. Schließlich gehört auch ein neuer VPN-Server zum Lieferumfang, der MacOS-X-, Windows- und UNIX-Clients mit PPTP- und L2TP-Tunneling unterstützt.

Apple will MacOS X 10.3 Server Ende des Jahres für 672,- Euro als 10-Client-Version bzw. für 1.333,- Euro als unlimitierte Client-Lizenz anbieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 4,99€
  3. 16,82€
  4. 14,99€

IckE 24. Jun 2003

...Klingt für mich alles nicht ganz neu, was die Apfel-Männchen da herbeizaubern. Samba 3...

Sven Janssen 24. Jun 2003

Unternehmen die Macs als Client einsetzen, werden wohl auch nen MAC OSX Server einsetzen...

NFec 24. Jun 2003

Naja, wer umbedingt einen Mac als Server haben will. Man sollte den neuen MacOSX-Server...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /