Abo
  • Services:

MacOS X 10.3 Server mit automatischer Konfiguration

Sever-Betriebssystem erhielt aktualisierte Open-Source-Komponenten

Parallel zur Desktop-Ausführung von MacOS X 10.3 alias Panther wurde von Apple auch die Server-Variante des Betriebssystems angekündigt. Zum Lieferumfang des Server-Betriebssystems gehört bereits Samba 3, um Datei- und Druck-Dienste für Windows-Clients zur Verfügung zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

MacOS X 10.3 Server bietet mit Automatic Setup eine Funktion, um eine beliebige Anzahl an Servern von einer Konfiguration aus einzurichten, die sich auf einem Directory Server, einer externen FireWire-Festplatte oder einem iPod befinden können.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Ferner integriert Apple in Panther-Server Samba 3, um Windows-Clients einen Dateizugriff auf den Server sowie die Nutzung von Netzwerkdruckern zu ermöglichen. Damit können sich Windows-Anwender direkt beim Panther-Server anmelden, wobei der Server Windows-Home-Directories hostet und dabei die "Roaming Profiles" von Windows unterstützt. Als weitere Neuerung erhielt der Server Open Directory 2, ein LDAP-Directory- und Kerberos-Authentifizierungs-Server auf Basis von OpenLDAP, Berkeley DB und Kerberos KDC vom MIT, um eine hohe Sicherheit zu liefern. Dabei soll die enge Verbindung von Samba 3 mit dem Open Directory 2 es Anwendern erleichtern, von MacOS-Systemen oder Windows-Clients auf ihre Accounts zuzugreifen.

Der überarbeitete Mail-Server erlaubt die Nutzung von SSL sowie die Einbindung von Spam- und Virus-Filtern. Das Betriebssystem besitzt ferner eine aktualisierte Version des Webservers Apache mit Apache Tomcat und Apache Axis, um entsprechende Web Services bereitzustellen. Durch die Integration des neuen Jboss Application Servers und der Application Deployment Tools sollen sich J2EE-Anwendungen leicht entwickeln und bereitstellen lassen. Schließlich gehört auch ein neuer VPN-Server zum Lieferumfang, der MacOS-X-, Windows- und UNIX-Clients mit PPTP- und L2TP-Tunneling unterstützt.

Apple will MacOS X 10.3 Server Ende des Jahres für 672,- Euro als 10-Client-Version bzw. für 1.333,- Euro als unlimitierte Client-Lizenz anbieten.



Anzeige
Top-Angebote

IckE 24. Jun 2003

...Klingt für mich alles nicht ganz neu, was die Apfel-Männchen da herbeizaubern. Samba 3...

Sven Janssen 24. Jun 2003

Unternehmen die Macs als Client einsetzen, werden wohl auch nen MAC OSX Server einsetzen...

NFec 24. Jun 2003

Naja, wer umbedingt einen Mac als Server haben will. Man sollte den neuen MacOSX-Server...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /