Beyond Good & Evil - Alien-Verschwörung im Action-Adventure

Neues Spiel vom Rayman-Entwickler

Auf der diesjährigen E3 in Los Angeles konnte am Stand von Ubi Soft vor allem ein Titel für Aufsehen sorgen: Beyond Good & Evil, das neue Spiel des Rayman-Schöpfers Michel Ancel. Unterschiedliche Spielelemente, fantasievolle Grafik und eine komplexe Story erwecken den Eindruck eines sehr vielversprechenden Spiels.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Geschichte spielt auf dem idyllischen Planeten Hyllis, der seit Jahren von einer feindlichen Alien-Rasse belagert wird. Komplexe Verteidigungsanlagen - so genannte Alpha-Sektionen - schützen die Bevölkerung allerdings vor der außerirdischen Gefahr. Als die Reporterin Jade allerdings einen mysteriösen Erkundungsauftrag erhält, dämmert ihr, dass der Bevölkerung von Hyllis eventuell nicht die ganze Wahrheit über die feindliche Bedrohung gesagt wird - und dass in Wirklichkeit ganz andere Mächte ihre Hände im Spiel haben.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  2. Teamleiter (m/w/d) Kundenbetreuung
    net services GmbH & Co. KG, Flensburg
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Bei der Aufklärung der Verschwörung stehen Jane nicht unbedingt die Genre-typischen Waffen zur Verfügung: Neben einer Kamera verfügt sie unter anderem über einen Aikido-Stab, mit dem sie Licht ins Dunkel bringen muss. Die Beherrschung diverser Kampf- und Stealth-Techniken hilft Jane zudem dabei, den Drahtziehern hinter der Intrige zu Leibe zu rücken.

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Entwickler arbeiten an Beyond Good & Evil bereits seit über drei Jahren. Ende November 2003 will Ubi Soft das Spiel für PC, Gamecube, Xbox und PlayStation 2 in den Handel bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitkom
Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
Artikel
  1. Fully: E-Bike Scott Patron Eride verbirgt Dämpfer im Rahmen
    Fully
    E-Bike Scott Patron Eride verbirgt Dämpfer im Rahmen

    Scott hat mit dem Patron Eride ein E-Mountainbike mit Vorder- und Hinterradfederung vorgestellt, bei dem der Dämpfer im Rahmen versteckt ist.

  2. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  3. Jewel E: Elektrischer Doppeldeckerbus mit 400 km Reichweite
    Jewel E
    Elektrischer Doppeldeckerbus mit 400 km Reichweite

    Der Elektrobus Jewel E soll Fahrgäste lokal emissionsfrei bis zu 400 km weit befördern. Dazu ist ein 543-kWh-Akku eingebaut worden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Dualsense-Ladestation 35,99€ • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) [Werbung]
    •  /