MacOS X 10.3 alias Panther von Apple angekündigt

MacOS X mit neuem Finder und Messaging-Lösung iChat AV für Videokonferenzen

Auf der Worldwide Developer's Conference in San Francisco präsentiert Apple die kommende MacOS-X-Version, die unter dem Codenamen Panther firmiert. MacOS X 10.3 soll Ende des Jahres auf den Markt kommen und wird Neuerungen und Veränderungen auch an den Kernkomponenten des Betriebssystems bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Neuerung integriert Apple in MacOS X 10.3 die Messaging-Software iChat AV mit Videokonferenz-Funktionen, um Vollbildvideos über Breitband zu übertragen und über ein 56K-Modem immerhin noch den Audioteil zu übermitteln. Die neue Applikation Font Book erlaubt die Verwaltung und Betrachtung von Fonts, wobei diese auch durchsucht werden können. Mit Hilfe der Funktion "Fast User Switching" können verschiedene Anwender einen Rechner nutzen, ohne dass dazu sämtliche Applikationen geschlossen werden müssen und man sich komplett ausloggen muss. Apple-CEO Steve Jobs gab auf seiner Keynote zu, dass man diese sinnvolle Funktion von Microsofts Windows XP abgeguckt, sie jedoch verbessert habe.

Stellenmarkt
  1. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  2. IT-Spezialist als Systemarchitekt (m/w/d)
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
Detailsuche

MacOS X 10.3
MacOS X 10.3
MacOS X 10.3 erhält einen überarbeiteten Finder, der häufig benutzte Verzeichnisse und Laufwerke in einem separaten Bereich zum bequemen Zugriff bereit hält. Zudem wurde eine Schnellsuche sowie das bequeme Browsen durch Mac-, Windows- und Unix-Datei-Server implementiert. So wurde ein IPSec-basiertes VPN für Microsoft- und Cisco-Netzwerke, ActiveDirectory-Unterstützung und SMB-basierte Home-Verzeichnisse auf Windows-Servern integriert. Außerdem wurde der Ausdruck auf Netzwerkdruckern aus dem Finder heraus überarbeitet. Die Funktion Exposé zeigt alle geöffneten Fenster in Miniatur-Ansicht, um so schnell einen Überblick aller geöffneten Applikationen zu erlangen. Zudem wurde endlich auch eine Funktion implementiert, um mit einem Klick alle Fenster zu verkleinern und freien Blick auf den Desktop zu erlangen.

Mit Hilfe von FileVault lässt sich der Inhalt eines Verzeichnisses auf Wunsch automatisch mit einer 128-Bit-AES-Verschlüsselung vor unberechtigten Zugriffen schützen. Dabei werden Daten in Echtzeit ver- oder entschlüsselt, so dass der Nutzer keine Beeinträchtigung merken soll. Apple fügte dem Betriebssystem eine überarbeitete PDF-Anzeige-Software hinzu, die besonders schnell und zügig zu Werke gehen soll, wobei auch das PDF-Format 1.4 unterstützt wird. In einer Demonstration zeigte Steve Jobs während seiner Keynote, wie schnell der neue PDF-Viewer durch ein über 900 Seiten großes PDF-Dokument scrollte, ohne dabei ein Bild auszulassen oder einmal zu stocken: 7 Sekunden.

Die überarbeitete Mail-Applikation nutzt nun die Safari-Engine zur Anzeige von HTML-Mails, bietet Threads sowie eine verbesserte Drag-&-Drop-Unterstützung. Endlich unterstützt MacOS X direkt einen Fax-Versand, wobei dazu das Adressbuch des Systems verwendet wird und eine Fax-Deckblatt-Funktion bereitsteht. Für Filmemacher implementierte Apple den Pixlet-Codec, der zusammen mit Pixar entwickelt wurde und Videos in HD-Qualität ermöglichen soll. Dabei wird eine Wavelet-Kompression mit Einzelbildern genutzt, so dass die Daten einfach weiterverarbeitet werden können. Die Hardwareanforderungen beim Abspielen sind allerdings recht hoch, zur Kompressionsrate und den resultierenden Dateigrößen sagte Apple noch nichts.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple will MacOS X 10.3 Ende des Jahres zum Preis von 161,- Euro auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RainbowBride 17. Jul 2003

Zitat: "Windows kopiert Mac. Mac kopiert Windows. Was solls. Hauptsache wir kommen mal...

flughund (auf... 17. Jul 2003

Darf ich? Per Zufall stosse ich auf diese Diskussion hier. Und per Zufall habe ich als...

CiPi 28. Jun 2003

@ Mibx Grüsse Zurück Mibx ;o) @ Mihael Leider verstehst du es noch immer nicht ganz...

Michael 25. Jun 2003

Hallo CiPi, ich sehe trotz Demo nichts wirklich neues. Alle Applikationen schnell...

Mibx 24. Jun 2003

Sorry das hatte ich in der Eile überlesen. Ich weiss nicht ob, und wie gut NetMeeting...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Wikileaks: Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten
    Wikileaks
    Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten

    Teilerfolg des Wikileaks-Gründers Julian Assange vor Gericht: Der Supreme Court soll über den Fortgang des Auslieferungsverfahrens entscheiden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /