• IT-Karriere:
  • Services:

Buchgroßer Silent-Minirechner von Nimble mit VIA C3 (Update)

Ohne PCI-Steckplätze oder eingebautes Display

Das US-Unternehmen Nimble Microsystems hat mit dem V5 einen winzigen PC vorgestellt, der gerade einmal 5,08 x 19,558 x 19,558 cm misst. Das Gerät ist mit einem VIA-C3-Eden-733-MHz-Prozessor ausgestattet und in der Grundkonfiguration mit einem 128-MByte-DDR266-SODIMM-Modul bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hauptspeicher lässt sich bis auf 512 MByte aufrüsten. Die integrierte Festplatte hat eine Speicherkapazität von 30 GByte. Das Gerät verfügt nicht etwa über ein integriertes Display, sondern wird mit einem VGA-Adapter an den Bildschirm angeschlossen. Integrierte PCI-Steckplätze gibt es nicht, so dass man lediglich die Schnittstellen wie USB oder PC-Card zur Aufrüstung verwenden kann.

Nimble Microsystems V5
Nimble Microsystems V5
Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Hamburg, Magdeburg

Im Nimble V5 arbeitet zudem ein Audio-AC-97-kompatibler Soundchip. Ein eingebautes Mikrofon sowie ein 3-Watt-Verstärker und ein Lautsprecher sind ebenso integriert wie Ton-Ein- und -Ausgänge. Das Gerät hat an der schmalen Frontseite einen Einschaltknopf, einen Lautstärkeregler sowie einen Mikrofon-Ausschalter.

Als Schnittstellen gibt es neben den erwähnten Audio-Ein- und -Ausgängen vier USB-2.0-Ports, einen Ethernetanschluss, zwei mal PS/2 sowie einen PC-Card-Stecker. Das Gerät ist mit einem WLAN-Modul ausgerüstet und wird wahlweise mit Windows XP Home Edition oder Professional Edition ausgeliefert. Es wiegt rund ein Kilogramm und ist vollkommen lüfterlos aufgebaut.

Der Preis liegt bei 699,- US-Dollar. In den USA ist der Nimble V5 für das dritte Quartal 2003 angekündigt, europäische Pläne sind nicht bekannt.

Nachtrag vom 5. September 2003:
In Europa kann der Nimble V5 in leicht veränderter Ausstattung (mit 256 MByte Speicher) ab 15. September 2003 für 645,- Euro bei www.nimblev5-europe.com gekauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Zoth-Ommog 24. Jun 2003

Ja, das geht. Aber schön ist das nicht. Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, zuerst mit...

das ist mein name 24. Jun 2003

dat geeeht!

ruhestörung 24. Jun 2003

Nach der Beschreibung auf der Homepage hört sich alles SUPER an: http://www.nimblev5.com...

Zoth-Ommog 24. Jun 2003

Na dann mal viel Spaß - urgh !

Elvis(untot) 24. Jun 2003

schmelzen und oben in den trichter schuetten ;)


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /