• IT-Karriere:
  • Services:

Centrino-Notebook von FIC

Zum Vertrieb durch andere Hersteller gedacht

First International Computer Inc. (FIC) hat mit dem MB02 ein Notebook angekündigt, das auf Intels Centrino-Technik basiert, damit einen geringen Stromverbrauch aufweisen und über vier Stunden durchhalten soll. Preislich peilt man dabei eher den unteren Bereich an - zumindest für Centrino-Notebooks.

Artikel veröffentlicht am ,

FIC MB02
FIC MB02
Der MB02 getaufte mobile Rechner beherbergt einen 1,4-GHz-Pentium-M-Prozessor, einen Intel-Chipsatz und das Intel-WLAN-Modul (IEEE 802.11b). Der 14,1"-TFT-Bildschirm mit 1.024 x 768 Pixel Auflösung kann im stationären Betrieb parallel durch einen CRT-Monitor ergänzt werden, wobei dann eine Darstellung bis 1.280 x 1.024 bei 32 bit Farbtiefe und 85 Hz Bildwiederholfrequenz möglich ist.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Stuttgart
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Standardausstattung beim MB02 sind 256 MB SDRAM, welches auf bis 1 GByte aufrüstbar ist, eine 30-GByte-Festplatte und ein DVD/CD-RW-Kombilaufwerk. Zur Erweiterung steht ein freier PCMCIA-Slot (CardBus 2.1) zur Verfügung. Als weitere Schnittstellen werden - neben WLAN - ein internes Modem, Ethernet, ein eingebautes Mikrofon, Stereo-Ausgang (Line-Out-Buchse) und auch drei USB-Anschlüsse geboten.

Das Gehäuse des MB02 besteht aus einer Aluminium-Magnesiumlegierung und misst 31,6 x 27,4 x 2,7 cm. Mit 2,1 kg liegt das Notebook im Mittelfeld. OEM-Hersteller sollen das MB02 nach ihren Wünschen gestalten und optional größere Festplatten, Arbeitsspeicher, Bluetooth-Sender und Pentium-M-Prozessoren mit den Taktraten 1,3/1,4/1,5/1,6 und 1,7 GHz in das Notebook integrieren können.

FIC erwartet einen Endkundenpreis von unter 1.600,- Euro und liegt damit etwas über dem bisher günstigsten Centrino-Notebook, das unter der Vobis-Marke Yakumo für 1.500,- Euro verkauft wird. Das Yakumo Q7M Mobilium XD getaufte Gerät hat einen etwas langsameren Prozessor (1,3 GHz), dafür ein etwas größeres Display (15 Zoll TFT), eine 40-GByte-Festplatte und 512 MByte Arbeitsspeicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Koolshen 24. Jun 2003

Na, das wäre schon das T40p von IBM finde ich. Ich glaube, dass mit TCPA wird heißer...

Steffen Sammet 24. Jun 2003

gibt es denn kein vernünftiges notebook mit ner gescheiten akkulaufzeit von >= 7 std

Blubb 24. Jun 2003

Oh, ein Experte. Solltest zum Gedankenaustausch mehr zu Heise.de gehen, denn wenn ich mir...

hiTCH-HiKER 24. Jun 2003

Problem: Das Display ist viel zu dunkel! Bei dem Preis nicht zumutbar.

hiTCH-HiKER 24. Jun 2003

TCPA lässt bei IBM grüßen, nein Danke!


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /