Abo
  • Services:

openXchange: Referenzmodelle für Geschäftsprozesse

Konsortium optimiert zwischenbetriebliche Geschäftsprozesse

Im Rahmen des EU-Projekts "openXchange" werden seit Februar 2002 Verfahren und Technologien entwickelt, um die Integration von zwischenbetrieblichen Geschäftsprozessen zu optimieren. Dabei erarbeitete Referenzmodelle für Geschäftsprozesse in den Bereichen Zeitarbeit und katalogbasierter Einkauf stehen jetzt in dokumentierter Form im "openXchange Network of Expertise" (NoE) nach Registrierung kostenlos zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurden die Modelle von einem internationalen Konsortium, in dem Fraunhofer IAO als technischer Koordinator fungiert. Die Prozesse basieren auf Recherchen und Branchenbefragungen, die zum größten Teil in Deutschland und den Niederlanden durchgeführt wurden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hessen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Aufbauend auf der Spezifikation des Rahmenwerks für electronic business XML (e-Business ebXML) wurden die Prozesse nach der standardisierten "UNCEFACT Modelling Methodology" (UMM) ermittelt und mit Aktivitäten- und Anwendungsfalldiagrammen in der Unified Modelling Language (UML) dargestellt.

Die Prozessmodelle bilden die Grundlage für weitere Entwicklungen im Rahmen der Referenzarchitektur des Projekts. Anhand der XML-Spezifikation "Business Process Specification Schema" (BPSS) können sie maschinenlesbar dargestellt werden und zwischenbetriebliche Geschäftsprozesse wie z.B. eine Bestellung oder den Austausch einer Zeiterfassungskarte steuern.

Sobald die "openXchange"-Referenzarchitektur vollständig umgesetzt ist, soll es möglich sein, Prozesse automatisch zu integrieren und auszuführen. Außerdem sollen sich eventuell anfallende Integrationszeiten für Prozesse drastisch verkürzen. Das "openXchange" NoE bietet Zugriff auf weitere ausführliche Projektressourcen wie bspw. Berichte über Nutzeranforderungen, den Stand der Wissenschaft und Technik sowie den Aufbau der Referenzarchitektur. Die Registrierung ist unter www.openxchange.org kostenlos möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 33,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /